ADRIAN STRAHM IM INTERVIEW – UNSER SPIELERTRAINER MIT DER NR. 52

Als Adrian Strahm im Sommer beim EHC Herrischried als Trainer verlängerte, war große Erleichterung beim Vorstand zu spüren. Wir freuen uns sehr, dass Adrian bereits in der dritten Spielzeit das Amt des Trainers übernimmt und haben uns mit dem 41-jährigen Schweizer vor dem Saisonstart getroffen und ein Interview durchgeführt.
 

 

 

Puck: Was muss diese Saison besser laufen? 

• Wir müssen auf jeden Fall konstanter werden und an unser System glauben, weniger Strafen nehmen und auch die Defensive verbessern.

 

Puck: Direktes Ziel für die Saison?

• Ziele haben wir noch nicht besprochen. Das schauen wir uns nach der Vorbereitung genauer an. Was wir aber sicher wollen, ist wieder einen Schritt vorwärts zu machen und unseren fantastischen Fans zeigen, dass es sich Lohnt unsere Spiele anzuschauen.

 

Puck: Du sprichst das Thema Fans an. Was bedeuten dir als Trainer die Fans?

• Die Fans sind für uns eine super Unterstützung und es macht jeden von uns stolz vor so tollen Fans spielen zu dürfen.

 

Puck: Was muss in der Verteidigung besser werden, um noch weniger Gegentore zu kassieren?

• Wir müssen kompakter stehen und wenn jeder seine Position hält und seinen Job sauber macht, wird es sicher schwierig für den Gegner.

 

Puck: Welcher Spieler hat in der vergangenen Spielzeit, den besten Fortschritt gezeigt? 

     • Ich denke, dass Ricky Schneider den größten Fortschritt gemacht hat. Als Center und Kämpfer ist er nun praktisch unersetzbar. 

 

Puck: Wie sehr freust du dich auf die Derbys gegen den EHC Rheinfelden, bei dem du selbst aktiv warst? 

•  Ich freue mich auf jedes Spiel gleich. Speziell ist es eigentlich nur beim Auswärtsspiel, denn die Eisbahn in Rheinfelden kenne ich seit meiner Kindheit. 

 

Puck: Wird man dich diese Saison mehr als Headcoach an der Bande sehen oder doch eher als Spielertrainer? 

• Das steht noch offen. Ich werde in der Vorbereitung schauen was besser für das Team ist und ob ich überhaupt noch mithalten kann. Dann kommt es noch drauf an, wie unsere Verletzten-Liste aussieht. Aber wenn ich an unsere Heimspiele denke, fällt es mir doch recht schwer, nicht mehr zu spielen.

 

Puck: Wie macht dir das Alter zu schaffen? Musst du härter trainieren um gleich fit zu bleiben? 

• Schwer zu sagen. Ich fühle mich ja noch jung. Nein, Spaß bei Seite. Diesen Sommer habe ich schon etwas mehr an der Kondition gearbeitet. Ich denke, wenn man nie aufhört zu trainieren, fällt es einem im Winter auch etwas leichter. Aber so kleinere Verletzungen kommen mittlerweile schon öfter vor.

 

Puck: Welche Schlagzeile würdest du gerne am Ende der Saison in der  Zeitung lesen?

•  Dass wir diese Saison einen neuen Zuschauer-Rekord aufgestellt haben.

 

Puck: Was erwartest du diese Saison a) von der Mannschaft und b) von den Fans?

• Von der Mannschaft erwarte ich noch etwas mehr Leidenschaft und von den Fans, dass Sie diese Leidenschaft spüren und uns dadurch noch lauter unterstützen.

Rückblick auf die Saison 2016/2017 und Danksagungen von Adrian Strahm

Liebe PUCK Leser, Fans und Freunde des EHC Herrischried!

 

Beim Start der letzten Saison blieb das Team im Großen und Ganzen zusammen. Mit zwei neuen Spielern konnten wir dann in die Vorbereitung starten, leider hatten wir schon  in der Vorbereitungszeit großes Verletzungspech. Dies bedeutete für uns, dass wir immer wieder die Linien umstellen mussten. Natürlich war es so auch relativ schwierig ein geregeltes Training entsprechend durchzuführen, besonders wenn sich die Linien kaum richtig einspielen konnten. Dementsprechend waren auch die ersten Resultate nicht nach unseren Wünschen entsprechend.

Als dann die Meisterschaft Ende Oktober startete, blieb uns die Verletzungshexe weiterhin treu. Nichtsdestotrotz zeigte die Mannschaft ein großes Kämpferherz und gab in den Spielen alles, auch wenn nicht immer mit Erfolg. So mussten wir unsere Trainingseinheiten immer wieder der jeweiligen Situation anpassen. Als wir dann gegen Ende des Jahres endlich wieder fast komplett waren, traf uns die Grippewelle stark und erneut waren wir arg dezimiert. Positiv ist aber aus dieser Zeit zu verbuchen, dass allmählich unser taktisches Konzept erstmals schien Früchte zu tragen und wir wesentlich sicherer auf dem Eis standen. Bis zum Ende der Saison war es dann ein Steigerungslauf und wir hatten phasenweise grandiose Spiele.

Mit Schlussrang 4 haben wir unser Ziel erreicht, nur im Cup schieden wir leider etwas früh aus.

Ein riesengroßen Dank geht an Roland Vlk, der uns jahrelang als Betreuer tatkräftig unterstützte und uns ab dieser Saison leider nicht mehr zu Verfügung steht. Lieber Roland, was Du alles für das Team gemacht hast, ist der Wahnsinn. Herzlichen Dank!

Ein weiterer großer Dank geht an Alex Geiger für seine Arbeit als Statistiker. Die Informationen und das Input, das wir von Dir erhalten, hilft uns, uns stetig zu verbessern. Einen so engagierten Statistiker auf seinem Niveau zu haben, ist in unserer Spielklasse purer Luxus.

 

Nun freuen wir uns alle auf die neue Saison - auf tolle Spiele und natürlich auch auf unsere phantastischen Fans!!

 

Strahm Adrian, Trainer EHC Herrischried

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Dringend Gesucht: Nachwuchstrainer

March 9, 2017

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge

September 16, 2017

Please reload

Archiv