SPIELBERICHTE Saison 2013-2012

  10.02.2013  EHC Herrischried - HC Wohlen-Freiamt  8:4  

8:4-Sieg für den EHC Herrischried „White Stags“ haben im Schlussdrittel Mühe mit dem Schlusslicht HC Wohlen Freiamt. Timo Preuß und Lucas Vlk glänzen mit je vier Scorerpunkten. Mit etwas Glück ist zum Saisonschluss sogar noch Platz drei in der 3. Schweizer Liga möglich (Quelle : www.südkurier.de)

 

  • Tore: 1:0 (5.) Zimber (Zöller, Huber), 1:1 (11.) Aeschbacher; 2:1 (13.) Zourek (Schäuble); 3:1 (17.) Zimber; 4:1 (27.) Preuß (Bächle, Vlk), 4:2 (30.) Meier; 5:2 (34.) Zourek (Gälli, Vlk), 6:2 (38.) M. Pankratz (Gälli, Preuß), 7:2 (39.) Preuß (Vlk, Zourek), 7:3 (41.) Brünisholz; 7:4 (52.) Aeschbacher; 8:4 (58.) Preuß (Bächle, Vlk). – Strafen, EHC: 3 x 2 Min, 1 x 5 Min. + 20 Min. Diszi; HCW: 6 x 2 Min. – Z.: 250.

     

    Richtig zufrieden waren die Gastgeber am Ende nur mit dem Ergebnis: „Wir schaffen es noch nicht, dem Gegner unser Spiel aufzudrücken“, sieht Trainer Marcel Fankhauser für die nächste Saison noch viel Arbeit vor sich: „Wir sind halt immer nur so gut, wie es der Gegner zulässt“, verweist er auf die Gala-Vorstellung vor Wochenfrist, als Spitzenreiter EHC Zunzgen-Sissach mit 5:2 besiegt worden war.

     

    Die wackeren zehn Spieler aus Wohlen indessen machten den „White Stags“ und ihren Fans keine Freude. Der limitierte Gast zerstörte die Ansätze der Herrischrieder erfolgreich. Torwart Yves Wismer parierte etliche Chancen. Distanzschüsse von Willi Zimber und Tomas Zourek knackten das Bollwerk.

     

    Leichter ging es im zweiten Abschnitt übers Eis. Jetzt dominierte der EHC Herrischried die Partie. Dabei glänzte Lucas Vlk weniger als Torschütze, denn als Passgeber. Der junge Stürmer hatte im Abschluss oft Pech, bewies aber stets ein gutes Auge für den Mitspieler. Vier Scorerpunkte sind kein Zufall.

     

    Topscorer ist allerdings Timo Preuß, Neuzugang aus Freiburg, mit 22 Punkten. Der neue Kapitän hat sich auf dem Hotzenwald schnell akklimatisiert: „Diesen Wechsel habe ich nicht bereut. Das ist eine tolle Mannschaft, mit der man Spaß haben kann“, betont der 25-Jährige, dem der Aufwand bei den „Wölfen“ in Freiburg zu groß war.

     

    Mit drei Toren und einem Assist hatte er wie Vlk einen großen und entscheidenden Anteil am Herrischrieder Sieg. Der Erfolg war zwar nie gefährdet, doch Unruhe kam im Schlussdrittel dennoch auf. Erst patzte der eingewechselte Simon Pankratz bei seinem ersten Punk-Kontakt und nahm es einsichtig und mit Humor: „Das war leider gar nix. Nach dem Aussetzer darf ich wohl nicht mal mehr im Training ins Tor.“

     

    Danach verlor Damiano Bumann überflüssigerweise die Nerven. Er musste nach handfester Diskussion mit Yves Lüthi vom Eis. Plötzlich riss der Faden. Die „White Stags“ kassierten zwei Treffer, ehe Preuß mit seinem dritten Tor dem Spuk ein Ende bereitete: „Wenn jeder sein Tor schießen will und noch meint, er bekommt zu wenig Eiszeit, dann läuft es eben nicht mehr“, sah Routinier Dirk Hierholzer, den Grund für den Bruch im Spiel. „Wir haben mittlerweile den Luxus eines großen Kaders“, verweist Fankhauser auf 18 Feldspieler und zwei Torhüter.

     

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß (3)

    • Willi Zimber (2)

    • Tomas Zourek (2)

    • Marcus Pankratz

     

 

  03.02.2013  EHC Herrischried - EHC Zunzgen-Sissach  5:3  

„White Stags“ bezwingen Tabellenführer 

Nach drei Niederlagen in Folge gewinnt der EHC Herrischried zu Hause mit 5:3 (2:1/1:1/2:1) gegen den EHC Zunzgen-Sissach

 

  • Schaute man auf das Papier, sollten klare Verhältnisse herrschen… Der EHC Zunzgen-Sissach, souveräner Tabellenführer verlor bis dato nur ein Spiel und fegte zuletzt den HC Wohlen-Freiamt mit 11 zu 1 vom eigenen Eis. Doch der EHC Herrischried trotzte von Anfang an dem technisch besseren Tabellenführer und ging nach acht Minuten durch Lucas Vlk in Führung. Zwar glich ZS zwei Minuten später aus, doch Tomas Zourek konnte 16 Sekunden später mit einem satten Schuss von der blauen Linie zur erneuten Führung das 2:1 erzielen.

     

    Die schnelle und jederzeit faire Partie ging auch im Mittelabschnitt munter weiter. In der 27. Minute glich ZS aus und hatte weitere gute Chancen, die jedoch ein souverän aufgelegter Torhüter Daniel Mendelin zusammen mit seinen Vorderleuten zu Nichte machte. Im Gegenzug konnte Herrischried wieder in Front gehen ehe die Seiten gewechselt wurden. Tomas Zourek überwand im Überzahlspiel erneut mit einem Schuss von der blauen Linie den Torhüter. 3:2 nach 40 Minuten und es roch nach einer Sensation.

     

    Kurz nach Beginn des Schlussabschnitts ging es mit Spannung weiter. Denn die Gäste glichen erneut aus und auf den Zuschauerrängen herrschte Ungewissen über die Reaktion der Hausherren. Die liesen sich aber nicht verunsichern, rackerten munter weiter und bekamen mehr und mehr die Spielanteile für sich. Das merkten auch die Zuschauer und feuerten ihr Team pausenlos an! Grenzenlos Jubeln konnten die Fans dann in der 54.Spielminute. Kapitän Timo Preuß traf zum 4:3. Drei Zeigerumdrehungen später traf dann auch noch Willi Zimber und besiegelte den hochverdienten Sieg.

     

    Fazit: In weiss hochverdient gewonnen und zur richtigen Zeit am richtigen Ort gestanden! Eine bravouröse mannschaftliche Leistung und die perfekte Antwort auf das verkorkste letzte Drittel (0:8) aus dem Spiel gegen den SC Reinach. Auch die Schiedsrichter boten eine souveräne Leistung, so dass die Zuschauer in den Genuss eines tollen Eishockeyspiels kamen.

     

    Da waren es nur noch zwei: Zwei Heimspiele, dann ist die Saison zu Ende… Am kommenden Sonntag ist der HC Wohlen-Freiamt zu Gast. Der 2.Ligaabsteiger steht abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz und muss dementsprechend gemäss den Ligaweisungen den Gang in die vierte Liga hinnehmen. Aber die Gäste haben nochmals auf sich aufmerksam gemacht: Beim EHC Lausen konnten sie einen 6:4 Auswärtssieg erzielen. Der EHC Herrischried sollte also gewarnt sein das diese Aufgabe kein Selbstläufer wird! Spielbeginn am Sonntag: Wie immer um 18:30Uhr.

     

    Tore: 1:0 (9.) L.Vlk (T.Preuß), 1:1 (10.) N.Auf der Mauer, 2:1 (11.) T.Zourek (J.Schäuble, K.Bächle), 2:2 (27.) M.Fiechter, 3:2 (40.) T.Zourek (K.Bächle), 3:3 (43.) K.Däster, 4:3 (54.) T.Preuß (K.Bächle, W.Zimber), 5:3 (58.) W.Zimber (Y.Sennhauser)

     

    Strafen: EHC Herrischried 5x2min, EHC ZS 4x2min

     

    Zuschauer: 200

    Unsere Torschützen:

    • Tomas Zourek (2)

    • Timo Preuß

    • Lucas Vlk

    • Willi Zimber

     

 

  26.01.2013   SC Reinach - EHC Herrischried  13:2  

EHC Herrischried hadert mit Schiris

Hotzenwälder Eishockey-Team verliert 2:13 beim SC Reinach und kassiert 139 Strafminuten. Kuriose Entscheidungen eines Unparteiischen sorgen für Frust und Kopfschütteln

 

  • (map/gru) Das Geschehen auf dem Eis sorgte beim Gast für Verwunderung. Nach 15 Minuten nahm das Spiel einen aus Herrischrieder Sicht kuriosen Verlauf. Einer der beiden offensichtlich indisponierten Schiedsrichter beurteilte einen „Check“ von Jerome Bruder als „Kniestich“. Dann wollte er von Tomas Zourek ein Meckern gehört haben. Für beide war die Partie schon beendet. Später folgten Damiano Bumann und Klaus Bächle. Die Emotionen schlugen auf Seiten der Herrischrieder hoch, weitere Strafminuten folgten.

     

    Die Krönung: Plötzlich pfiff der Schiri ab, schickte die Mannschaften vom Eis und gab an, die restlichen zwei Minuten an den Mittelabschnitt anfügen zu wollen. Die Gastgeber waren bereits auf dem Weg in die Kabine, als dieser Schiedsrichter plötzlich pfiff und zum weiterspielen aufforderte. Nun aber fehlte sein Kollege. Die Gastgeber nutzten das Durcheinander und die Überzahl zum bereits entscheidenden 3:0. EHC-Trainer Fankhauser war gezwungen, sein Team umzustellen. Prompt kamen die eigentlich gut agierenden Gäste durch Preuß und Zimber auf 2:4 heran. Im Schlussdrittel aber forderte der Personalverlust seinen Tribut. Die Reinacher trafen nach Belieben und siegten 13:2

     

    Tore: 3:1 (29.) T.Preuß (K.Bächle), 4:2 (38.) W.Zimber (K.Bächle, Y,Sennhauser)

     

    Strafen: SC Reinach 6x2min, EHC Herrischried 7x2min + 1x5min + 4x10min Diszi + 4x20min Spieldauer

     

    Zuschauer: 68

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß

    • Willi Zimber

     

 

  13.01.2013  EHC Lausen - EHC Herrischried  5:1  

EHC Herrischried verliert „Wintergame“ in Sissach mit 1:5

Körperbetont spielende Lausener schaffen es den „White Stags“ kein Spielaufbau zuzulassen – Rückkehrer Tomas Zourek mit dem Ehrentreffer

 

  • Auf der provisorischen Eisbahn war alles angerichtet. Eine offene Eisfläche, frostige Temperaturen und dezent nieselnder Schnee. Wahrlich nicht schlecht was dort in kürzester Zeit hin gepflastert wurde. Auch das Spiel zwischen dem EHC Lausen und dem EHC Herrischried begann verheißungsvoll.

     

    Beide Teams gingen ein hohes Tempo und es boten sich sehenswerte Angriffe. Das erste Tor gelang den Gastgebern in der 7. Spielminute. Aber nicht etwa durch eine zwingende Chance, sondern ein ungefährlicher Schuss von der blauen Linie setzte sich Torhüter Simon Pankratz unglücklich mit dem eigenen Schläger ins Tor. Danach ließ die Qualität des Spiels zu wünschen übrig.

     

    Dasselbe Bild im zweiten Drittel. Es schien als würde das Spiel wieder Fahrt aufnehmen. Doch zur Mitte des Drittels baute das Geschehen wieder ab. Umso mehr die Zeit verging, desto mehr versuchten sich die Gäste mit Experimenten selbst in Not zu bringen… Der EHC Lausen derweil spielte extrem körperbetont und die Gäste kamen nur selten mit geordneten Angriffen zu ihren Chancen. Es blieb also beim torlosen Mittelabschnitt, die Verteidigung hielt stand und es war noch alles möglich um doch noch Punkte nach Herrischried mit zu nehmen.

     

    Kurz nach Wiederanpfiff war es erneut ein nicht unbedingt zwingender Schlagschuss von der blauen Linie der im Netz der Herrischrieder sein Ende fand und das 2:0 für die Hausherren bedeute.

     

    Eines der wenigen Highlights an diesem Abend war die Rückkehr von Tomas Zourek ins Team der Herrischrieder. Trotz wenig Eiszeit in den vergangenen Monaten ließ er sein Können aufblitzen und brachte den Puck zum wichtigen 1:2 Anschlusstreffer ins Tor des EHC Lausen.

     

    Zwei Minuten später wurden die Emotionen aber schon wieder gedämpft. Es war der dritte Schlagschuss von der blauen Linie, dieses Mal noch leicht abgefälscht, der den Weg ins Tor fand und Torhüter Simon Pankratz ziemlich schlecht aussehen ließ. Es gibt Tage da läuft eben nichts zusammen. Das galt übrigens auch für die beiden Mannschaften. Lausen war ziemlich oft auf Icings aus und Herrischried brachte an diesem Abend einfach keine geschlossene Mannschaftsleitung auf das Eis. Lausen erhöhte nochmals gegen bereits niedergestreckte Herrischrieder zum 4:1 bzw. 5:1 und so ging das Spiel am Ende etwas zu deutlich an Lausen.

     

    Am kommenden Wochenende bleibt der EHC Herrischried spielfrei und kann sich zwei Wochen lang auf die schwierige Aufgabe beim Tabellenführer SC Reinach einstellen. Das letzte Auswärtsspiel dieser Saison beginnt am 26.01.13 um 17:15Uhr in Reinach.

     

    Tore: 2:1 (51.) T.Zourek

     

    Strafen: EHC Lausen 6x2min + 10min Diszi, EHC Herrischried 3x2min + 1omin Diszi

     

    Zuschauer: 52

    Unsere Torschützen:

    • Tomas Zourek

     

 

  06.01.2013  EHC Herrischried - EHC Binningen  2:3  

EHC Herrischried verliert vor Rekordkulisse

Knappes 2:3 vor 750 Zuschauern in der 3. Schweizer Liga gegen EHC Binningen. Thomas Krejci und Tobias Huber treffen für die „White Stags“ (Quelle: www.suedkurier.de / Autor: Matthias Scheibengruber )

 

  • Tore, EHC: Krejci, Huber. – Strafen: EHCH: 7 x 2 Min.; EHCB: 8 x 2 Min.+ 10 Min. Diszi. – Z.: 750.

     

    Marcel Fankhauser schwankte nach der knappen Niederlage seiner Cracks zwischen Frust und Freude: „Ich habe ein ordentliches Spiel meiner Mannschaft gegen einen starken Gegner gesehen“, sparte der Trainer des EHC Herrischried nach dem verpatzten Start ins neue Jahr nicht mit Lob: „Dass es nicht reichte, lag an Details, die ich mit der Mannschaft intern besprechen werde.“

     

    750 Zuschauer sorgten nicht für einen Ligarekord, sondern auch für den zweibesten Besuch bei einem EHC-Spiel überhaupt – mehr, nämlich 800, kamen nur vor drei Jahren gegen Altstadt Olten. Sie machten allerdings bald lange Gesichter. Das Binninger Team zeigte sich gegenüber den Auftritten in den Vorjahren stark verbessert und gestaltete das erste Drittel ausgeglichen.

     

    Gute Chancen hatten beide Teams und die Gastgeber wirkten einen Tick zwingender – aber nur bis kurz vor dem starken Bastian Erny im Binninger Kasten. Der Gäste-Torwart blockierte wie ein gewaltiger Eisberg sein Tor und stand in seinen Reflexen dem Herrischrieder Keeper Daniel Mändelin in nichts nach. Prompt fehlte dem Spiel die Würze, die Tore nämlich.

     

    Das sollte sich im zweiten Abschnitt ändern, denn die Hausherren schienen nun von der Rolle zu sein. Der EHC Binningen übernahm nun das Kommando und blieb das komplette Drittel ohne Strafzeit. Prompt fielen zwei Tore, wenn auch nicht zur Freude der Hotzenwälder Fans: „Da haben wir uns so manchen Lapsus erlaubt“, raufte sich Fankhauser ob der Abwehrfehler die Haare.

     

    Der im Sommer verpflichtete Trainer aus der Schweiz, der in Todtmoos lebt, fand in der zweiten Pause aber ganz offensichtlich die richtigen Worte – und hatte die zündende Idee: „Ich habe umgestellt.“ Spätestens jetzt sah er, dass „wir unser Potenzial abgerufen haben.“ Schließlich sei seine Mannschaft beim 2:4 in Hinspiel dem Gegner weitaus stärker unterlegen gewesen: „Vielleicht hat uns der Respekt etwas gehemmt.“ Den legte dann aber Thomas Krejci ab. Der frei stehende Routinier zog trocken aus sieben Metern zum 1:2 ab. Nur 79 Sekunden später jubelte Tobias Huber, der ein Zuspiel von Dominik Zöller zum Ausgleich verwandelte. Trotzdem reichte es nicht zur angestrebten Verlängerung. Neil Jackson nutzte ein Zuspiel des Ex-Herrischrieders Ramon Buser – die Niederlage war besiegelt.

     

    Bilder vom Spiel im Internet:

     

    www.suedkurier.de/sportfotos

     

    Interview mit Lucas Vlk:

     

    http://www.suedkurier.de/sport/regionalsport/hochrhein/info/Interview-mit-Lukas-Vlk-EHC-Herrischried;art1014303,5845551

     

    Unsere Torschützen:

    • Thomas Krejci

    • Tobias Huber

     

 

  22.12.2012  EHC Herrischried - Yatzy Selection  5:4 n.V.  

White Stags gegen Yatzy Basel ...oder.. Die White Stags und die SG -Bike-Kids

Der EHC Herrischried gewinnt erneut gegen die Yatzy Selection / Heiß auf´s Eis waren sie Alle: die Spieler des EHC Herrischried und die Mountainbiker der SG Rheinfelden!

 

  • Zunächst einmal gab es große Augen der SG-Kids vor den allzu mächtig wirkenden Eishockey-Spielern. Riesig sind diese Typen, wenn man/Kind direkt vor ihnen steht, hautnah sozusagen! Die SG reiste geschlossen mit über 60 Anhängern zur Eishalle, um den EHC lautstark zu unterstützen. Nicht ohne Grund! Dirk Hierholzer, die Nummer Elf des EHC, steht nicht nur auf dem Eis seinen Mann. Auch auf dem Mountainbike lässt er, auch gern mit seinen beiden Töchtern, die Kurbel so richtig kreisen. So entstand die Verbindung von der „Scheibe“ (=Kettenblatt) der Biker zur Scheibe(=Puck) der Eishockey-Spieler.

     

    Spannende Stunden folgten am Samstagabend für alle Fans des Eishockeys. Zumal die Gegner aus Basel zunächst die Führung übernahmen. Die Cracks des EHC ließen die Kufen im ersten Abschnitt noch nicht wirklich glühen, schafften dennoch den Ausgleich. Mussten aber vor dem Seitenwechsel den erneuten Rückstand hinnehmen.

     

    Beide Mannschaften gingen im mittleren Abschnitt ein sehenswert hohes Tempo – zur Freude dem lautstarken Publikum. Die „White Stags konnten zwar erneut ausgleichen, mussten aber etwa eine Zeigerumdrehung später den erneuten Rückstand in Kauf nehmen. Die Führung war den Herrischriedern irgendwie verwehrt… Einige Mal boten sich 100%ige Chancen und der Puck touchierte die Torlinie, aber darüber wollte er nie…

     

    Einbahnstraßen-Eishockey folgte im Schlussabschnitt. Die Gäste konnten oder wollten nicht mehr und die „White Stags“ belagerten das Angriffsdrittel. Belohnt wurden die Zuschauer in der 45. Spielminute als Rückkehrer Yves Sennhauser den längst fälligen Ausgleich erzielte. In der 50. Spielminute konnte Lucas Vlk nach herrlicher Kombination mit seinem Sturmpartner den 4:3 Führungstreffer markieren. Danach sprach das sensible Schiedsrichtergespann fragewürdige Strafzeiten gegen Herrischried aus und die Gäste kamen nochmals zum Zug und markierten den 4:4 Ausgleich durch einen herrlichen Treffer aus spitzem Winkel.

     

    Den Schlusspunkt in der darauf folgenden Verlängerung setzte aber der Herrischrieder Damiano Bumann. Lucas Vlk und Timo Preuß spielten die Defensive der Gäste schwindelig, ehe er den Puck zugespielt bekam und dieser musste er nur noch locker im Tor unterbringen.

     

    Die Fan-Gemeinde der Herrischrieder Eishockey-Spieler war regelrecht aus dem Häuschen und gab lauthals den Ton an! Zwei weitere Punkte bleiben in Herrischried!

     

    Mit diesem Sieg gelang dem EHC Herrischried bereits der vierte Sieg im vierten Spiel gegen die Yatzy Selection (keine Angst – es war das letzte Aufeinandertreffen in dieser Saison) und der EHC kann mit Stolz sich in einen kurzen Winterurlaub begeben.

     

    Aber es geht bereits am 6.Januar auf heimischem Eis weiter. Dann steht das Rückspiel gegen den EHC Binningen an. Unseren Gästen, die in der laufenden Saison mit zahlreichen, negativen Beeinflussungen in und um das Spielgeschehen herum zu kämpfen haben/hatten, (U.a. katastrophale Chancenverwertung, defekte Scheinwerfer an der Eisbahn, stumpfes Eis, weite und anstrengende Anfahrten (z.B. Binningen/Basel nach Sissach) Autos im Schlamm geparkt und tieffliegende Nachtfalter auf der Eisbahn… uvm.) wünschen wir zumindest einen guten Anfahrtsweg und eine „scharfe“ Eisfläche in Herrischried. Übrigens: Der EHC Herrischried verlor das Hinspiel in Basel mit 4:2 und freut sich auf die Revanche. Spielbeginn: 6.Januar 2013 um 18:30Uhr.

     

    Tore: 0:1 (7.) E.Conti (D.Calia, L.Aebi), 1:1 (8.) T.Preuß (L.Vlk), 1:2 (11.) J.Waldner (E.Conti), 2:2 (34.) J.Gälli, 2:3 (Y.Waldner (E.Conti) , 3:3 (45.) Y.Sennhauser (D.Hierholzer, K.Bächle), 4:3 (50.) L.Vlk 4:4 (57.) J.Schweizer (L.Aebi, D.Calia), 5:4 (62.)D.Bumann, (T.Preußß, L.Vlk)

     

    Strafen: EHC Herrischried 13x2min, Yatzy Selection 10x2min + 10min Diszi + 20min Spieldauerdiszi)

     

    Zuschauer: ca. 530

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß

    • Julien Gälli

    • Yves Sennhauser

    • Lucas Vlk

    • Damiano Bumann

     

 

  16.12.2012  HC Wohlen-Freiamt - EHC Herrischried  2:6  

Die „White Stags“ sind wieder auf der Erfolgsspur

Gegen den 2.Liga-Absteiger Wohlen-Freiamt gewinnt der EHC Herrischried klar mit 6:2 (3:0/2:1/1:1)

 

  • Nach zwei Niederlagen in Folge gegen die beiden Titelanwärter Reinach und Zunzgen-Sissach zeigte die Mannschaft weiterhin eine tolle Moral und kam zu einem verdienten Sieg beim HC Wohlen-Freiamt. Außerdem konnten aus dem Verletztenlazarett einige Spieler zurück auf das Eis und mit Neuzugang Yves Sennhauser war Herrischried seit langer Zeit in dieser Saison mal wieder mit drei kompletten Blöcken angetreten.

     

    Die Herrischrieder Kufen Cracks, die nicht alltäglich auf Eis unter freiem Himmel spielen, trotzten den ungewohnt widrigen Eisverhältnissen und gingen im ersten Drittel ein recht hohes Tempo. Belohnt wurde dies in der 6. Spielminute als Dominik Zöller zur Führung traf. Mit einem Doppelschlag innerhalb 13 Sekunden erhöhten Damiano Bumann und Timo Preuss in der 14.Minute auf 3:0.

     

    Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste vorerst nicht in Fahrt und Wohlen riss das Spielgeschehen an sich. Richtig Gefahr bestand allerdings nur als Herrischried in Überzahl agierte und im Drittel des Gegners die Übersicht verlor und sich so Alleingang zum 1:3 bot. Die „White Stags“ präsentierten sich kaltschnäuzig! Klaus Bächle (1:4) und Adrian Malzacher (1:5) erhöhten trotz weniger Schussmöglichkeiten als im Drittel zuvor.

     

    Anfangs 3.Drittel überrannte der EHC Herrischried die Gäste, scheiterte aber mit hochkarätigen Chancen am Gästetorhüter. Der Sack hätte längst endgültig zu gewesen sein können und schon fing man sich wieder einen Konter ein und der zur Spielhälfte eingewechselte Daniel Mendelin musste den Puck aus dem Netz fischen. Die letzte „Krönung“ des Abends setzte Timo Preuß mit dem längst überfälligen sechsten Tor. Sein fulminanter Rückhandtreffer nahe des Bullikreis unter die Latte brachte so manch verdutztes Staunen in die Gesichter des Gegners!

     

    Die „White Stags“ gewinnen verdient gegen das Tabellenschlusslicht HC Wohlen-Freiamt und konnten die Hinrunde mit 12 Punkten abschliessen.

     

    Am kommenden Samstag ab 19:00Uhr dürfen die Herrischrieder Eishockeyspieler auf heimischem Eis antreten. Gegner: Yatzy Selection

     

    Tore: 0:1 (6.) D.Zöller (D.Baier), 0:2 (14.) D.Bumann (L.Vlk, T.Preuß), 0:3 (14.) T.Preuß (D.Bumann), 1:3 (27.) R.Brünisholz, 1:4 (36.) K.Bächle (D.Bumann), 1:5 (39.) A.Malzacher (W.Zimber, D.Hierholzer), 2:5 (44.) M.Gautschi (P.Keusch), 2:6 (51.) T.Preuß

     

    Strafen: HC Wohlen-Freiamt 5x2min + 10min Diszi, EHC Herrischried 5x2min + 10min Diszi

     

    Zuschauer: 48

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß (2)

    • Dominik Zöller

    • Damiano Bumann

    • Klaus Bächle

    • Adrian Malzacher

     

 

  07.12.2012  EHC Zunzgen-Sissach - EHC Herrischried  6:3  

White Stags geben Podiumsplätze weiter

Das erwartet schwere Auswärtsspiel beim EHC Zunzgen Sissach verloren die letzten 10 übrig gebliebenen Feldspieler

 

  • Was hätte der Herrischrieder Trainer nur ohne die beiden ehemaligen Juniorenspieler Spieler Jonas Schäuble und Tibor Haas gemacht? Richtig! Er hätte gleich 4 eigentliche Stürmer in die Defensive beordern müssen – Die restlichen Verteidiger stehen allesamt auf der Verletztenliste oder konnten die Fahrt nach Rheinfelden nicht antreten... So waren aber noch die beiden blutleckenden Jungs, in ihrer ersten Drittliga-Saison, da um den „Laden“ hinten bestmöglich dicht zu halten. Zusammen mit Klaus Bächle, der merklich im Sturm fehlte, und einem fliegenden Stürmer auf der vierten Abwehrposition, ging es in das erste Drittel. Dieses begann der EHC Herrischried sichtlich zerfahren und nervös aufgrund erneuter Umstellungen. Der Gastgeber hatte deutlich mehr Spielanteile, während die Herrischrieder mit gefährlichen Konter giftige Nadelstiche setzen konnten. Folgerichtig ging Sissach mit 2:0 in Führung ehe die Seiten gewechselt wurden.

     

    Das temporeiche und faire Eishockeyspiel begann mit einem ganz anderen Bild zu Beginn des Mittelabschnitts. Die „White Stags“ wurden nach dem Wiederanpfiff deutlich besser und erspielten sich mehre gute Möglichkeiten zum Anschluss. Aber… Richtig… Es folgte der Dämpfer. Mit der ersten zwingenden Chance erhöhte Sissach auf 3:0 Tore und wurde erst danach wieder stärker.

     

    In den letzten 20 Minuten hatten die Schweizer nach dem 4:0 in der 43. Minute das Geschehen im Griff und gingen nicht mehr ganz das hohe Tempo. Dadurch bekam Herrischried mit seinen Kontermöglichkeiten nochmals Chancen und die Torflaute sollte sich auch noch bändigen lassen. In der 48. Minute traf der dritte ehemalige Juniorenspieler Michael Scheffler mit seinem ersten Treffer für die 1.Mannschaft zum 1:4. Sissach erhöhte mit zwei weiteren Treffern auf 1:6. Lucas Vlk und Dirk Hierholzer konnten nochmals verkürzen und am Ende trennten sich die beiden Mannschaften mit einer 6:3 Niederlage aus Sicht des Gastes. Wie schon gegen Reinach fehlte einfach ein Torerfolg um dem Spielverlauf evtl. einen anderen Stempel aufdrücken zu Können.

     

    Die Möglichkeit zur Besserung besteht bereits am kommenden Wochenende denn dann steht das Auswärtsspiel beim 2.Liga Absteiger EHC Wohlen-Freiamt auf dem Programm. Spielbeginn ist am 15.12. um 20:00Uhr.

     

    Tore: 1:0 (14.) ZS, 2:0 (18.) ZS, 3:0 (27.) ZS, 4:0 (43.), 4:1 (48.) M.Scheffler (W.Zimber, K.Bächle), 5:1 (49.) ZS, 6:1 (49.) ZS, 6:1 (53.) ZS, 6:2 (54.) L.Vlk (D.Bumann, T.Preuß), 6:3 (59.) D.Hierholzer (J.Schäuble)

     

    Strafen: EHC Zunzgen-Sissach 5x2min, EHC Herrischried 3x2min

     

    Zuschauer: 85

    Unsere Torschützen:

    • Michael Scheffler

    • Lucas Vlk

    • Dirk Hierholzer

     

 

  02.12.2012  EHC Herrischried - SC Reinach  3:6  

3:6 Niederlage gegen den SC Reinach

Zu viele Handicaps führten zu diesem recht einseitigen Spiel - Verletzungssorgen bei den White Stags

 

  • Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Der SC Reinach beherrschte mit seinen drei Blöcken den ersten Abschnitt und lief wahrlich einen Sturmlauf auf das Herrischrieder Tor. Die Mannen des EHC Herrischried hingegen glänzten mit einer starken Defensivleistung und liesen nur einen Gegentreffer zu. Die sich bietenden Konterchancen wurden meist durch ungenaue Pässe vergeigt.

     

    Trainer Marcel Fankhauser war dennoch zufrieden. Noch im Warmlaufen musste Tomas Krejci das Eis wieder verlassen da er sich im Spiel gegen Zuchwil das Knie verdrehte und es immer noch kein Einsatz zulässt. Damit aber nicht genug. Tobias Huber musste ebenso passen. Ihn plagt seit der letzten Partie eine angebrochene Rippe. Adrian Malzacher der heute sein Comeback gab und als einziger erfahrener Verteidiger auf dem Eis stand, musste im Mittelabschnitt aufgrund einer heftigen Zerrung/Prellung das Feld räumen. Somit hat der EHC Herrischried derzeit gleich sechs verletzte Spieler zu beklagen.

     

    Den zweiten Spielabschnitt begann Herrischried ganz stark und erspielte sich mehr Spielanteile. Einige Großchancen zum Ausgleich – der sicherlich einen weiteren Energieschub gebracht hätte -blieben leider ungenutzt. In der 31.Minute folgte dann die Schlüsselszene des Spiels. Die „White Stags“ die mit einem Mann mehr auf dem Eis standen, vertändelten im Angriff die Scheibe und kassierten den kräfteraubenden zweiten Gegentreffer. So oder so ähnlich sah es auch bei den weiteren Gegentreffern zum 0:3 und 0:4 aus.

     

    Zu Beginn des letzten Drittel gelang zwar Damiano Bumann der Anschlusstreffer, doch der EHC schien konditionell am Limit zu sein. Die Herrischrieder wurden im eigenen Drittel eingeschnürt und wenn man selbst in Puckbesitz war schlichen sich weitere Fehler ein. Reinach erhöhte auf das zwischenzeitliche 1:6 bis zur45. Spielminute. Danach boten sich dem EHC noch weitere Konterchancen welche Lucas Vlk und Alexander Eckert zum 3:6 Endergebnis nutzten. Fazit: Hätte diese verflixte Hartgummischeibe zu Beginn des zweiten Drittel doch den Weg ins Tor gefunden, wäre es vielleicht nochmals spannend geworden. Aber so musste man sich schlussendlich verdient mit 3:6 deutlich geschlagen geben.

     

    Lange Zeit zur Genesung bleibt auch den angeschlagenen Spielern nicht. Denn bereits am Freitag steht das Auswärtsspiel gegen den EHC Zunzgen-Sissach auf dem Plan. Spielbeginn ist um 21:00 Uhr auf der Kunsteisbahn in Rheinfelden (CH).

     

    Tore: 0:1 (4.) A.Keller (T.Fehlmann, R.Hächler), 0:2 (31.) C.Divicenzo (R.Hächler), 0:3 (36.) S.Wyssling, 0:4 (38.) P.Dössegger (S.Wyssling, T.Greter), 1:4 (42.) D.Bumann (T.Preuß), 1:5 (44.) R.Hächler (T.Fehlmann, C.Divicenzo), 1:6 (45.) P.Dössegger (T.Greter), 2:6 (51.) L.Vlk (D.Bumann, T.Preuß), 3:6 (58.) A.Eckert (T.Preuß)

     

    Strafen: Herrischried 5x2min + 10min Diszi, SC Reinach 9x2min + 10min Diszi

     

    Zuschauer: 350

    Unsere Torschützen:

    • Damiano Bumann

    • Lucas Vlk

    • Alexander Eckert

     

 

  24.11.2012  EHC Zuchwil Regio - EHC Herrischried  2:3  

3:2 Auswärtssieg gegen EHC Zuchwil Regio

Krampf und Kampf in Zuchwil: Der EHC Herrischried ergattert die nächsten drei Punkte

 

  • Am Samstagabend trat der EHC Herrischried die Reise nach Zuchwil - bei Solothurn - an um zum ersten Mal überhaupt gegen die dort ansässigen Zuchwiler Eishockeyspieler zu duellieren. Aufgrund der bisherigen Resultate des Gastgebers sah sich der EHC Herrischried als Außenseiter und jeder Spieler musste erneut an seine Grenzen gehen um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können.

     

    Die White Stags begannen stark, schnell und hatten die ersten Chancen des Spiels. In der dritten Spielminute netzte Tobias Huber mit seinem zweiten Saisontreffer zur Führung ein. In der Folgezeit wurden die Hausherren immer besser und hatten mehr Puckbesitz, scheiterten aber mit ihren teilweise unplatzierten Schüssen an sich selbst. Wenn es allerdings doch mal gefährlich wurde, hatte Torhüter Simon Pankratz, der heute den Vorzug vor Daniel Mendelin bekam, seine Sache im Griff. Die knappe Führung hätten die Herrischrieder sogar ausbauen können, hatte sie doch die besseren Torchancen. Allerdings traf beispielsweise Damiano Bumann mit einem satten Handgelenkschuss nur die Latte.

     

    Ab dem Mitteldrittel war das Spiel mehr und mehr geprägt von Spannung anstatt Unterhaltungswert. Bei beiden Mannschaften blieb vieles Stückwerk und auf dem Eis entwickelte sich mehr und mehr ein „Trash-Talk“. In der 33.Minute erlöste Lucas Vlk die Anspannung seiner Kollegen und Anhänger auf der Tribüne indem er das 2:0 für Herrischried erzielte. Aber keine zwei Zeigerumdrehungen später begann dasselbe Spiel der Spannung wieder als die Gastgeber verkürzten.

     

    Im 3.Drittel kaum Besserung in Sicht. Zuchwil wusste sich regelmäßig nur mit Fouls zu helfen und Herrischried tat nicht mehr als nötig. So blieben etliche Überzahlspiele ungenutzt oder endeten fahrlässig in der neutralen Zone. In der 57. Spielminute liesen die „White Stags“ aber doch nochmal ihr Können aufblitzen und spielten einen schönen Spielzug zu Ende: Ein Pass von Dirk Hierholzer zu Klaus Bächle, der geschickt das Tempo raus nahm und die Übersicht hatte, passte zum anstürmenden Dominik Zöller und dieser lies dem gegnerischen Torhüter keine Chance. Spielstand auf der Anzeigetafel: 1:3 bei noch drei Minuten Spielzeit. In Unterzahl kassierten die „White Stags“ noch den 2:3 Anschlusstreffer und musste aufgrund weiterer Strafen in doppelter bzw. dreifacher Unterzahl (Zuchwil ersetzte den Torhüter gegen einen weiteren Feldspieler) agieren... Doch es blieb dabei. Die Herrischrieder konnten den Sieg unter trockene Tücher bringen und somit ihr Punktekonto auf 9 steigern. Kapitän Timo Preuß brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „ Hier haben heute leider Not gegen Elend gegeneinander gespielt…“ Doch der Unterschied an diesem Abend machte bestimmt die bessere Disziplin und der Teamgeist im Lager der Herrischrieder Eishockeyspieler.

     

    Am kommenden Wochenende geht es dann auf heimischem Eis weiter! Zu Gast in Herrischried wird der SC Reinach sein der als Saisonziel ganz klar den Aufstieg in die zweite Liga im Visier hat. Spielbeginn in Herrischried: Sonntag, 02.12.12 um 18:30Uhr

     

    Tore: 0:1 (3.) T.Huber, (D.bumann), 0:2 (34.) L.Vlk (K.Bächle), 1:2 (O.Ingold (K.Zehnder), 1:3 (57.) D.Zöller (K.Bächle, D.Hierholzer), 2:3 (59.) P.Mollet

     

    Strafen: EHC Zuchwil 13x2min + 2x10min, EHC Herrischried 9x2min

     

    Zuschauer: 25

    Unsere Torschützen:

    • Tobias Huber

    • Lucas Vlk

    • Dominik Zöller

     

 

  18.11.2012  EHC Herrischried - EHC Lausen  5:2  

Fankhauser weckt alte Tugenden

Dank einer geschlossen Mannschaftsleistung gewinnt der EHC Herrischried sein Heimdebüt gegen den letztjährigen Zweitplatzierten vor über 420 Zuschauer

 

  • Es war schon eine nennenswerte Leistung die der Herrischrieder Trainer Marcel Fankhauser binnen einer Woche geleistet hat. Nach der Niederlage gegen den EHC Binningen wechselte der Coach seine Sturmreihen, des erneut dezimierten Kader, durch und traf dabei wohl auf die bestmögliche Aufstellung die man mit gerade mal 12 Feldspielern erzielen konnte. Denn gegen den EHC Lausen, der mit 16 Feldspielern angetreten und in der Tiefe besser aufgestellt war, musste schon eine kleine Überraschung her.

     

    Und so ging es auch gleich mit High-Speed Eishockey in das erste Drittel. Beide Mannschaften verzichten auf ein Abtasten und so ging es im schönen Wechsel von der einen zur anderen Seite. Die Gastgeber hatten auch gleich die hochkarätigen Chancen, die allerdings kläglich vergeben wurden. So war es der EHC Lausen der zunächst in Führung gehen konnte. Als dann Herrischried in Überzahl agieren durfte, netzte Alexander Eckert mit einem sehenswerten Schuss zum verdienten Ausgleich ein und so stand es zur Pause 1:1.

     

    Während es auf dem Eis mächtig zur Sache ging, mussten sich die Zuschauer wohl erst noch Stimmbänder in Form bringen und auch der Stadionsprecher Sandro Schneider hatte sein Mikrofon technisch noch nicht zu 100% funktionstüchtig gebracht.

     

    Doch auf dem Eis ging es weiter wie das erste Drittel endete. Während die technisch fixierten Lausener versuchten sich Chancen heraus zu spielen, legten die Gastgeber alles darauf in der Defensive sicher zu stehen. Was soweit eigentlich auch gelang. Doch in der 27. Spielminute trudelte dann doch ein „Flatterschüsschen“ in das Tor von Daniel Mendelin. Schade, hielt „Mende“ ansonsten mit Weltklasseparaden seinen Kasten über das ganze Spiel hinweg bravourös sauber. Wer gedacht hätte das die „White Stags“ davon eingeschüchtert sein könnten, sah sich allerdings getäuscht! Denn auch beim nächsten Überzahlspiel waren sie erfolgreich. Stürmer Klaus Bächle, der sich als Verteidiger beweisen durfte, netzte mit einem satten Schuss von der blauen Linie zum 2:2 Ausgleichstreffer ein. Vorausgegangen waren 2x10min Disziplinarstrafen und eine zweiminütige Bankstrafe gegen den EHC Lausen, die bei ihrem teils ruppigen Körperspiel immer wieder den Ellenbogen zur Hilfe nahmen und der ein oder andere Herrischrieder Spieler benommen/verletzt vom Feld musste. Doch die Schiedsrichter David Steinebrunner und Daniel Duarte hatten das von beiden Seiten nicht immer sauber geführte Match bestens im Griff. Während zwei Gästespieler mal wieder die Strafbank hüteten, folgte ein Geniestreich der Hausherren. Wunderschön harmonierende Pässe von Klaus Bächle auf Timo Preuβ, der auf Lucas Vlk und es folgte eine tolle Direktabnahme unter die Latte zur erstmaligen Führung. Ein wahrlich klasse Treffer!

     

    Mit einer mannschaftlichen Meisterleistung ging es in den Schlussabschnitt. Kämpfen und rackern bis zur Schlusssekunde war angesagt und der Wille war in die Gesichter der Spieler geschrieben. Lausen versuchte zwar Druck aufzubauen, doch vom Torhüter über die Verteidigung bis hin zum Sturm erledigten alle Spieler ihre defensive Aufgabe mit Bravour! Als Lausen dann zwei Minuten vor Spielende den Torhüter gegen einen sechsten Feldspieler ersetzte, klingelte es gleich noch zweimal im leeren Tor. Denn der Gegner wusste auch mit 6 Mann nicht das Herrischrieder Abwehrbollwerk erfolgreich zu durchdringen und so konnte Timo Preuβ und zum Abschluss Lucas Vlk das Score auf 5:2 erhöhen.

     

    Am Ende gewann hier Leidenschaft gegen Überheblichkeit in einer über 60 Minuten spannenden Partie. Wer lieber Formel 1 geschaut hatte, hatte in der Eissporthalle definitiv etwas verpasst.

     

    Einen faden Beigeschmack seitens der Gäste dürfte zudem das nach dem Spiel selbst aufgetischte Menu beim Lausener „Kabinen- Candle Light Dinner“ gehabt haben…

     

    Weiter geht es bereits am kommenden Samstag. Auswärts muss der EHC Herrischried bei Titelanwärter EHC Zuchwil-Regio ran. Spielbeginn ist am Samstagabend um 20:45Uhr im Sportzentrum Zuchwil.

     

    Tore: 0:1 (15.) T.Gisin (M.Graf, P.Häfelfinger), 1:1 (18.) A.Eckert (J.Schäuble), 1:2 (27.) M.Graf (T.Gisin), 2:2 (30.) K.Bächle (D.Zöller, D.Hierholzer), 3:2 L.Vlk (T.Preuβ, K.Bächle), 4:2 (60.) T.Preuβ (L.Vlk), 5:2 (60.) L.Vlk (T.Preuβ)

     

    Strafen: EHC Herrischried 8x2min, EHC Lausen 11x2min + 3x10min Diszi

     

    Zuschauer: ca. 420

    Unsere Torschützen:

    • Lucas Vlk (2)

    • Alexander Eckert

    • Klaus Bächle

    • Timo Preuß

     

 

  10.11.2012  EHC Binningen - EHC Herrischried  4:2  

EHC Herrischried lässt sich auskontern

Gegen den EHC Binningen müssen die White Stags ihre erste Auswärtsniederlage einstecken

 

  • Es bleibt dabei… Auch im dritten Anlauf können die Herrischrieder Eishockeyspieler in Basel gegen die Binninger nichts Zählbares ergattern. Mit Beginn des ersten Abschnitts kamen die Gäste gewaltig unter Druck. Binningen hatte die ersten Chancen die ein von Anfang an hellwacher Daniel Mendelin im Herrischrieder Tor vereitelte. Danach fanden die Herrischrieder auch ins Spiel. Schlussendlich wurde es ein ausgeglichenes, torloses Drittel da beide Mannschaften in der Abwehr keine zwingenden Torchancen zu liesen und auch beide Torhüter stets auf ihrem Posten standen.

     

    Coach Marcel Fankhauser war einerseits zufrieden – Musste er sein Team gleich auf vier Positionen ändern und kassierte kein Gegentreffer. Alexander Eckert und Marcus Pankratz kamen nach mehrwöchiger Verletzungspause zurück zum Team und Ramon Buser sowie Rolf Rieder schauten sich die Partie nur von der Tribüne aus an und werden dem Team nicht mehr zu Verfügung stehen.

     

    Aggressiver und mit mehr Zug zum Tor der Binninger begann das zweite Drittel. Belohnt wurde dies bereits nach 26 Sekunden mit einem Treffer durch Timo Preuß. Vorausgegangen waren rund fünf Schüsse im Sekundentakt durch das Stürmertrio Vlk, Bumann und Preuß, ehe der Puck den Weg ins Tor fand. Wiederum 38 Sekunden später zappelte dann die Scheibe auf der andern Seite im Netz zum 1:1 Ausgleich. Tobias Stern konnte mit viel Schwung die Herrischrieder Abwehr um kurven und so das 1 gegen 1 für sich entscheiden. In der 23. Minute fiel nach einer ähnlichen Szene wie beim ersten Treffer das zweite Herrischrieder Tor. Diese Mal konnte Damiano Bumann die Scheibe ins Tor schieben. Zu weiteren Treffern konnte Herrischried seine dezente Feldüberlegenheit nicht nutzen und kassierte nach einer weiteren Unachtsamkeit auf bittere Art und Weise den Ausgleichtreffer kurz bevor die Seiten erneut gewechselt wurden…

     

    Im Schlussabschnitt war dann eindeutig der Gastgeber Herr im Hause. Dem körperbetonten Spiel hatte Herrischried nur wenig entgegenzusetzen und bereits nach drei Minuten fingen sich die Gäste in Überzahl – erneut durch einen schnellen Konter – den dritten Gegentreffer ein. Auch im weiteren Spielverlauf blieb Binningen mit seinen schnellen Pässen aus dem eigenen Drittel an die blaue Linie brandgefährlich. Jedoch stand entweder das eigene Unvermögen oder Daniel Mendelin im Herrischrieder Tor im Weg. Unpassend zur Schlussoffensive musste der EHC Herrischried auch noch die letzten Minuten in Unterzahl antreten, was natürlich alles viel schwieriger gestaltete. Trainer Fankhauser setzte dennoch alles auf eine Karte und nahm rund 1,5 Minuten vor Spielende seinen Torhüter für einen fünften bzw. sechsten Feldspieler vom Feld. Nach einem Fehlpass wurde dies allerdings gnadenlos mit dem vierten und entscheidenden Gegentreffer ins leere Tor bestraft.

     

    Dem Trainer bleibt nicht viel Zeit sein neu formiertes Team abzustimmen. Denn bereits am kommenden Wochenende steht die nächste Begegnung auf dem Programm. Zum ersten Heimspiel auf Herrischrieder Eis gastiert der letztjährige Zweitplatzierte EHC Lausen, zu dem auch der letztjährige Herrischrieder Trainer Sven Walliser gewechselt hat, auf dem Programm.

     

    Tore: 0:1 (21.) T.Preuß (D.Bumann), 1:1 (22.) T.Stern, 1:2 (24.) D.Bumann (T.Preuß), 2:2 (39.) C.Ballmer, 3:2 (44.) C.Ballmer, 4:2 (60.) M.Scheibler

     

    Strafen: EHC Binningen 8x2min, EHC Herrischried 6x2min

     

    Zuschauer: 76

    Unsere Torschützen:

    • timo Preuß

    • Damiano Bumann

     

 

  27.10.2012  Yatzy Selection - EHC Herrischried  3:4  

EHC Herrischried gewinnt auswärts sein Auftaktspiel

Gegen die Yatzy Selection konnten die „White Stags“ zum dritten Mal innerhalb vier Wochen gewinnen und durch ein 4:3 (3:0/1:2/0:1) die ersten Punkte ergattern

 

  • Die Revanche für das letztjährige 6:9 aus dem letzten Liga-Heimspiel gegen die Yatzy Selection ist nun endgültig gelungen und es schien ab der ersten Minute eine Kopie des Spieles von vergangener Woche zu werden. Der EHC ging konzentriert zur Sache und konnte durch Tobias Huber und Julien Gälli bis zur siebten Minute mit zwei Toren in Führung gehen. Während der Herrischrieder Torhüter Daniel Mendelin im ersten Abschnitt nur 3 Schüsse zu parieren hatte, boten sich auf der Gegenseite Chance um Chance. Julien Gälli und Klaus Bächle hatten noch drei hochkarätige Torchancen, wovon Bächle allerdings nur eine zum 3:0 verwerten konnte. Glück für die Yatzy Selection, die kaum Akzente setzen konnte.

     

    Nach Wiederanpfiff dauerte es nur 30 Sekunden bis der Basler Torhüter erneut hinter sich greifen musste. Rolf Rieder brachte den Puck vor das Tor zu Timo Preuß und dieser nahm sich alle Zeit der Welt um mit einem satten Rückhandschuss die Scheibe in die Maschen zu buxieren.

     

    Moment, da war doch was… Letzte Woche stand es auch schon 4:0 für Herrischried nach 21 Minuten und es schien als sei der Drops gelutscht… Folgte eine Trotzreaktion zu letzten Woche als die White Stags Akteure einbrachen? Nein!

     

    Die Herrischrieder wurden unkonzentriert, vieles blieb Stückwerk und man sah mehr und mehr Einzelaktionen. Von dem harmonischen Spiel aus dem ersten Drittel war nicht mehr viel zu sehen… Das Basler Eis-Duette Waldner/Conti wusste dies zu nutzen und verkürzte bis zur zweiten Pause auf 2:4 für ihr Team. In der 35.Minute eine Schocksekunde für alle Herrischrieder. Nach einem Stockendencheck gegen die Schulter von Julien Gälli, der eher als Absicht anstatt Zufall aussah, musste der Kapitän verletzt vom Eis und umgehend ins Spital. Laut ersten Diagnosen fällt Gälli mindestens 2 Monate aufgrund einer ausgekugelten Schulter und einem Riss im Schlüsselbein aus. Sollte es am schlimmsten kommen und seine eh schon aus früheren Zeiten operierte Schulter noch stärker beschädigt sein, droht ihm nach nur einer Partie das Saisonende. Wir wünschen ihm hiermit gute Besserung und hoffen dass sich die weiteren Untersuchen als nicht so schlimm erweisen.

     

    Zurück zum Eishockey: In den letzten zwanzig Minuten boten beide Mannschaften das schlechteste Drittel aus den letzten drei Aufeinandertreffen. Zügig aus dem eigenen Drittel kamen die Teams ja noch, aber in der neutralen Zone schien irgendwie Sand im Getriebe zu stecken, was für die Zuschauer ziemlich unansehnlich war. In der 45.Minute lag das Glück bei den Hausherren als ihr erwähntes Eis-Duette das Ergebnis auf 3:4 verkürzen konnten. Ein eher harmloser Schuss prallte vom Torhüter an Elio Conti, der im Torraum stand und flog von dort ins Tor. Danach wurde es nochmals spannend aber die beiden Schiedsrichter Wüthrich und Affolter trugen ihren Teil bei und schickten, nun überwiegend die Herrischrieder, in die Kühlbox. Highlight in Sachen Fehlentscheidung war die Situation als ein Basler nach dem Schiri-Pfeifton noch auf den Herrischrieder Torhüter schoss und die Situation mit einer kleinen Rauferei zwischen Tomas Krejci und dem Basler Schweizer („Schweizer“ als Nachname) endete da sich so etwas einfach nicht gehört. Während Schweizer mit einer Zweiminutenstrafe belegt wurde, gab es für Krejci eine nennenswerte und völlig überzogene 5min + 20min Spieldauerdisziplinarstrafe…. Aber auch die drei Minuten Unterzahl zum Schluss hinweg brachten die Herrischrieder geschickt rum.

     

    Es blieb am Ende beim verdienten Sieg für die Gäste aus Herrischried, die hiermit ihren Saisonstart erfolgreich beginnen konnten und nun in zwei Wochen beim „Angstgegner“ EHC Binningen zum zweiten Ligaspiel im Basler St. Margarethen antreten dürfen.

     

    Tore: 0:1 (4.) T.Huber (D.Hierholzer), 0:2 (7.) J.Gälli (R.Rieder, K.Bächle), 0:3 (14.) K.Bächle (D.Zöller), 0:4 (T.Preuß (R.Rieder), 1:4 (26.) E.Conti (Y.Waldner), 2:4 (28.) E.Conti (Y.Waldner), 3:4 (45.) E.Conti (Y.Waldner)

     

    Strafen: Yatzy Selection 9x2min + 3x10min Diszi, EHC Herrischried 10x2min +25min Spieldauerdiszi

     

    Zuschauer: 110

    Unsere Torschützen:

    • Tobias Huber

    • Julien Gälli

    • Klaus Bächle

    • Timo Preuß

     

 

  21.10.2012  EHC Herrischried - Yatzy Selection  9:6  

"Vorbereitung mit 4 Siegen abgeschlossen

Tore Flut im letzten Testspiel gegen Ligakonkurrent „Yatzy Selection“

 

  • Zum letzten Vorbereitungsspiel gastierte das Basler Team zum Rückspiel in Herrischried, ehe sich beide Teams am kommenden Samstag ab 19:15Uhr in der Basler St. Jakob Arena erneut die Schläger kreuzen - aber es dann endlich um Punkte geht.

     

    Verheißungsvoll begannen die Gastgeber im ersten Drittel und gaben dem Gegner kaum Gelegenheit sich aus ihrem Drittel zu befreien. Bei einer deutlichen Torschussstatisik von 21 zu 5 Schüssen im ersten Drittel gelangen den Herrischriedern in Form von Lucas Vlk und zweimal Julien Gälli die ersten drei Treffer. Leider musste Verteidiger Rolf Rieder verletzungsbedingt nach einem abgefälschten Puck in das Gesicht ins Krankenhaus zum Nähen, sodass für ihn das Spiel nach 20 Minuten zu Ende war. An dieser Stelle gute Besserung!

     

    Zu Beginn des mittleren Abschnitts lies Klaus Bächle mit einem flachen Schuss aus dem Gewühl heraus Torhüter Moritz erneut keine Chance so dass es ruck zuck 4:0 stand. Doch dann verlor das Team auf einmal den Faden, wurde zu selbstsicher und wurde im Abwehrverhalten immer nachlässiger. Plötzlich machten die Gäste mächtig Dampf und kamen durch drei Treffer bis zur 29. Spielminute auf 4:3 Tore ran. So nicht, dachte sich Timo Preuß und erhöhte 12 Sekunden darauf gleich wieder mit einem satten Handgelenkschuss ins linke untere Eck auf 5:3. Ein Drittel das aufgrund vieler unnötigen Strafen und katastrophalem Defensivverhalten sichtlich vergeigt wurde…

     

    In den letzten 20 Minuten kamen die „White Stags“ wieder besser zurück ins Spiel und man hatte das Gefühl dass das Team wieder konzentrierter zur Sache ging und sich das Leben nicht mehr selbst schwer machte. Nach 46 Sekunden und in der 47. Spielminute erhöhten Lucas Vlk, auf herrliche Vorlage von Ramon Buser, sowie Timo Preuß jeweils mit ihren zweiten Treffern an diesem Abend auf 7:3.

     

    Bei einem Torschussverhältnis von 28 zu 16 Schüssen zu Gunsten der Herrischrieder zeigten sich die Basler an diesem Abend als kaltschnäuziger und konnten noch drei weitere Treffer erzielen und ihr Score auf sechs Tore erhöhen. Bei den Gastgeber trafen Tobias Huber und erneut Timo Preuß mit seinem Hattrick zum schlussendlich verdienten und, abgesehen von der Basler Kaltschnäuzigkeit, ungefährdeten 9:6 Sieg.

     

    Torschüsse: 1.Drittel 21:5, 2.Drittel 10:18, 3.Drittel 28:16

     

    Tore: 1:0 (4.) J.Gälli (D.Zöller, T.Huber), 2:0 (8.) L.Vlk (T.Preuß, D.Bumann), 3:0 (J.Gälli (K.Bächle), 4:0 (22.) K.Bächle, 4:1 (24.)Y.Waldner, 4:2 (29.L.Aebi (Y.Waldner), 4:3 (30.) Y.Waldner (P.O´Brien), 5:3 (30.) T.Preuß (R.Buser), 6:3 (41.) L.Vlk (R.Buser), 7:3 (47.) T.Preuß (D.Zöller), 7:4 (52.) A. Nash Kyle (K.Pfister), 8:4 (52.) T.Huber, 8:5 (54.) E.Conti (J.Waldner, P. O´Brien), 9:5 (57.) T.Preuß (L.Vlk), 9:6 (57.) D.Laubacher (L.Aebi)

     

    Strafen: EHC Herrischried 7x2min + 10min Diszi, Yatzy Selection 5x2min + 10min Diszi

     

    Zuschauer: 110

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß (3)

    • Lucas Vlk (2)

    • Julien Gälli (2)

    • Klaus Bächle

    • Tobias Huber

     

 

  06.10.2012  EHC Herrischried - EHC Bern 96  5:4  

"White Stags" gewinnen gegen Bern 96 mit 5:4 (1:1/3:1/1:2) Toren

EHC Herrischried weiterhin erfolgreich in der Vorbereitung

 

  • Es waren 8 Sekunden gespielt, da fingen sich die Hausherren schon die erste Strafzeit ein. Bern nutzte ihre Feldüberlegenheit um bereits nach einer Minute in Führung zu gehen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Ramon Buser konnte noch vor dem Seitenwechsel den verdienten Ausgleich herstellen.

     

    Im Mittelabschnitt rissen die Herrischrieder immer mehr das Spiel an sich und Timo Preuß erhöhte mit seinem Treffer auf 2:1. Es war nur einem starken Gästetorhüter zu verdanken dass nicht längst die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren gefallen war. Die Geduld des Spieler sollte sich aber nach dem erneuten Ausgleich durch Bern bezahlt machen: 24 Sekunden vor Drittelsende konnte Klaus Bächle und 12 Sekunden darauf, durch ein herrliches Solo von Timo Preuß, die hochverdiente Führung auf 4:2 Tore ausgebaut werden.

     

    Auch im Schlussabschnitt hatte der EHC Herrischried eigentlich alles im Griff, spielte aber zu offensiv so dass sich den Bernern zwei Konterchancen boten, welche eiskalt zum 4:4 Unentschieden genutzt wurden. Der Schlusspunkt gehörte Dirk Hierholzer mit seinem Führungstreffer zum 5:4 in der 57.Spielminute. Bern warf alles nach vorne, bzw. versuchte es. Doch der gut aufgelegte Torhüter Simon Pankratz lies nichts mehr anbrennen und der hochverdiente Sieg war unter Dach und Fach.

     

    Der Ligastart rückt somit immer näher. In zwei Wochen, am 21.10.12 um 19:30Uhr, gastiert zum letzten Vorbereitungsspiel die Yatzy Selection in Herrischried. Eine Woche darauf findet dann, erneut gegen die Yatzy Selection, in Basel der offizielle Ligastart statt.

     

    Tore: 0:1 (1.) Schiess Damian (Schöpf David,Wittwer Roger), 1:1 (18.) Buser Ramon, 2:1 (24.) Preuss Timo (Vlk Lukas), 2:2 (25.) Trüb Flavio (Hemmann Patrick), 3:2 (40.) Bächle Klaus (Schäuble Jonas), 4:2 (40.) Preuss Timo (Vlk Lukas), 4:3 (48.) Hemmann Patrick (Trüb Flavio), 4:4 (49.) Keller Marin (Herrmann Samuel), 5:4 (57.) Hierholzer Dirk (Vlk Lukas,Gälli Julien)

     

    Strafen: EHC Herrischried 7x2min, EHC Bern 96 11x2min + 10min Diszi

     

  • Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß (2)

    • Ramon Buser

    • Klaus Bächle

    • Dirk Hierholzer

     

 

  30.09.2012  Yatzy Selection - EHC Herrischried  2:6  

Auswärtserfolg gegen Yatzy Selection

EHC Herrischried gewinnt auch das zweite Testspiel der Vorbereitung

 

  • Zur späten Anstosszeit um 21:15Uhr trat der EHC Herrischried am vergangenen Sonntagabend in der Basler St. Jakob Arena mit den letzten zehn verfügbaren Spielern an. Der Rest der Spieler musste arbeits-, verletzungs- oder urlaubsbedingt passen.

     

    Ein Blick auf die Kaderliste des Gegners deute dazu hin das es am heutigen Abend äusserst schwierig werden würde das Eis als Sieger zu verlassen… Dementsprechend begannen die „White Stags“ nervös und die Yatzy Selection nahm das Spiel in die Hand. Erst nach rund 10 Spielminuten kam auch der EHC ins Spiel und konnte durch Timo Preuβ in Führung gehen und diese bis zur ersten Drittelspause verwalten.

     

    In mittleren Abschnitt boten sich die beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Doch in Sachen Tore schiessen zeigten die Gäste die deutlich bessere Effizienz. Dominik Zöller und Damiano Bumann erhöhten auf 3:0 Tore. Nach 32 Minuten musste der vom EHC Rheinfelden nach Herrischried gewechselte Torhüter Daniel Mendelin, welcher bis dahin die Yatzy Selection zum Verzweifeln brachte, zum ersten Mal hinter sich greifen nachdem ein Basler Spieler einen Alleingang unhaltbar verwertete.

     

    Mit der 3:1 Führung im Rücken mahnte der Herrischrieder Trainer Marcel Fankhauser vor einem Sturmlauf des Gegners zu Beginn des letzten Spielabschnitts…. Doch es sollte alles ganz anderst kommen: Denn exakt 10 Sekunden nach Wiederanpfiff versenkte Lucas Vlk die Scheibe im Tor. Doch das war noch nicht alles. Innerhalb Zwei Minuten ging der der EHC Herrischried durch weitere Treffer von Timo Preuβ und Tobias Huber mit 6:1 Toren in Führung und das Eis war endgültig zu Gunsten des EHC Herrischried gelutscht. Der Gegner versucht nach einer Auszeit zwar nochmals zurück zu kommen. Aber ausser bei Unterzahlspielen lies der EHC nicht mehr viel zu, so dass der Schlusstreffer zwar der Yatzy Selection gehörte, aber der EHC Herrischried dank einer vorbildlich kämpferischer Leistung und herausragender Effizienz verdient als Sieger vom Eis ging.

     

    Erwähnenswert bleibt noch die Feuertaufe der beiden Jugendspieler Tibor Haas und Jonas Schäuble, welche ihren ersten bzw. zweiten 3.Liga Einsatz hatten und gleich als Verteidiger eingesetzt wurden und diese Aufgabe mit Bravour lösten! Weiter geht es in der Vorbereitung bereits am kommenden Samstag um 17:45Uhr gegen den EHC Bern 96.

     

    Tore: (12.) Preuß Timo (Bumann Damiano,Schäuble Jonas), (26.) Zöller Dominik (Huber Tobias), (29.) Bumann Damiano (Bächle Klaus), (32.) Conti Elio (Leisinger Luca), (41.) Vlk Lukas, (42.) Preuß Timo, (43.) Huber Tobias, (52.) Conti Elio (Leisinger Luca,Waldner Yannik)

     

    Strafen: Yatzy Selection 4x2min + 10min Diszi, EHC Herrischried 3x2min

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß (2)

    • Dominik Zöller

    • Damiano Bumann

    • Lucas Vlk

    • Tobias Huber

     

 

  23.09.2012  EHC Herrischried - EC Balingen  5:4  

EHC gewinnt erstes Testspiel

5:4 (0:1/3:3/2:0)Sieg gegen Landesligist Balingen

 

  • Wie schon im vergangenen Jahr waren die Eisbären vom EC Balingen in Herrischried zu Gast. Doch dieses Mal waren die Karten neu gemischt und so begann der EC Balingen das Spiel an sich zu reissen, während man den Herrischriedern anmerkte dass es ihr erstes Testspiel war. Die White Stags begannen nervös und zerfahren, während die Gäste im ersten Drittel Chance um Chance heraus spielten und verdient in Führung gingen. Für die Hausherren gab es im ersten Drittel so gut wie keine nennenswerten Torchancen.

     

    Das 0:2 nach 24 Sekunden im Mitteldrittel schien der Weckruf zu sein… Fortan erspielte sich auch die Herrischrieder Mannschaft erste nennenswerte Torchancen. Der 1:2 Anschlusstreffer gelang Lucas Vlk nach einem herrlichen Solo. Das zwischenzeitliche 3:1 für die Gäste, konnte Neuzugang Timo Preuß verkürzen. Danach waren wieder Gäste am Zug, aber auch dieser 2 Tore Abstand konnte noch durch Klaus Bächle zum 3:4 verkürzt werden, ehe die Seiten zum letzten Mal gewechselt wurden.

     

    Im Schlussabschnitt schienen die Kräfte beider Mannschaften nachgelassen zu haben. Balingen versuchte die Führung zu verteidigen und Herrischried hatte im Gegensatz zu den ersten beiden Drittel die deutlicheren Einschussmöglichkeiten. Zwei davon nutzten Julien Gälli (50.min) und Damiano Bumann in der 57.Spielminute zur erstmaligen EHC Führung und gleichzeitigem Endresultat.

     

    In einer von beiden Mannschaften fair geführten Partie konnte der EHC Herrischried somit mit einem gerechten 5:4 Sieg den ersten Erfolg feiern, auch wenn die Schussstatistik sicherlich an die Eisbären ging.

     

    Ein herzlichen Dank an den EC Balingen für das faire Spiel und die Bereitschaft am Sonntagmittag bei herrlichem Sommerwetter anzutreten.

    Unsere Torschützen:

    • Lucas Vlk

    • Timo Preuß

    • Klaus Bächle

    • Julien Gälli

    • Damiano Bumann

       

Impressum | Datenschutz 

 

EHC HERRISCHRIED HOTZENWALD WHITE STAGS e.V.

Salpetererweg 31 / 79737 Herrischried

E-mail: info@ehc-herrischried.de / ehc-homepage@t-online.de

© 2019

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Flickr - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis