SPIELBERICHTE Saison 2014-2013

  16.02.2014  HC Fischbach-Göslikon - EHC Herrischried  8:7 n.V.  

White Stags beenden Saison auf dem 5. Tabellenplatz

Der EHC Herrischried verliert das Spitzenspiel um Ra ng 3 beim HC Fischbach-Göslikon mit 8:7 (2:4/2:0/3:3/1:0) Toren nach Verlängerung in einem mit vielen Strafzeiten geprägten Spiel (Bemerkenswerte 162 Strafminuten !!!)

 

  • Die Vorgabe war klar: Zwei Punktewürden ausreichen um den dritten Schlussrang einzunehmen. Dementsprechend motiviert starteten die Gäste gut ins Spiel und konnten bis zur 13. Spielminute durch Lucas Vlk, Timo Preuβ und Tomas Zourek verdient in Führung gehen. Bis dahin taten die beiden Schiedsrichter ihr wesentliches und begannen von der ersten Minute an kleinlich zu pfeifen. Als dann Tomas Zourek seinen Gegenspieler checkte und eine fragewürdige Spieldauerdisziplinarstrafe ausgesprochen wurde, eskalierten die Gemüter auf der Herrischrieder Seite und auch noch Lucas Vlk wurde des Spielfeldes verwiesen nachdem er ein Wortgefecht mit dem Unparteiischen anfing. In der Folge musste Trainer Fankhauser sein Team komplett umstellen und so fingen sich die Herrischrieder innerhalb 29 Sekunden zwei Gegentreffer ein. Doch Klaus Bächle konnte kurze Zeit später zum verdienten vierten Treffer erhöhen.

     

    Durch zwei weitere Treffer der Gastgeber zum 4:4 im Mittelabschnitt begann das Schlussdrittel ergebnistechnisch von Vorne. Die Schiedsrichter, welche wohl dachten es würde sich um ein Senioreneishockeyspiel handeln, taten ihr übriges und schickten derweil regelmässig die Spieler auf die Strafbank sobald auch nur ein Körperkontakt entstand. Egal ob fairer Check oder überflüssige Einsätze des Ellenbogen (überwiegend die der Hausherren), mit einem Pfiff war jederzeit zu rechnen.

     

    Timo Preuβ brachte im Schlussabschnitt zur Freude der rund 60 mitgereisten EHC Fans sein Team in der 44. Minute in Front. Doch die Freude lag dem Leiden ganz nahe: Fi.-Gö. glich in der 51. Minute erneut aus. Vorausgegangen war eine angebliche Notbremse welche der rund 5 Meter daneben stehende Schiedsrichter zu Recht nicht ahnte, allerdings war sein Kollege - der noch irgendwo im Bereich der Mittellinie Stellung hielt – ganz anderer Meinung. Der unberechtigte Penalty wurde zum 5:5 genutzt. Zwei Minuten später erzielte Timo Preuβ das 6:5 und vier Minuten später gelang ihm der Hattrick zum 7:5 für Herrischried. Drei Minuten blieben um den Sieg nach Hause zu bringen und Chancen weiter zu erhöhen blieben ungenutzt, denn das Heimteam konnte nicht mehr das Tempo aus den ersten 40 Minuten gehen. Doch auf einmal schlichen sich zwei gravierende Defensivfehler ein welche Fi.Gö. nutzte um doch noch den Anschluss und wenig später mit sechs Feldspielern den Ausgleich herzustellen und sich so in die Verlängerung zu retten.

     

    In der anschliessenden Verlängerung schlich sich solch ein Defensivfehler erneut ein und der Fi.-Gö. Spieler Wernli hatte keine Mühe die Scheibe zum 8:7 Sieg im Tor unterzubringen. Zu einfach lies man sich in den letzten Minuten den Schneid abkaufen…

     

    Auch wenn die Enttäuschung am Ende gross war konnte das Team auf eine bemerkenswerte Bilanz zurück blicken: Bis zum 15. Dezember standen gerade einmal 3 Punkte nach sechs absolvierten Partien auf dem Konto und ein deutlicher, vorletzter Tabellenplatz. Danach folgten zunächst eine Spielersitzung und eine grandiose Aufholjagd! Von den restlichen acht Partien konnte der EHC Herrischried bemerkenswerte sechs Spiele für sich entscheiden, einmal wurde gegen den Meister aus Binningen verloren und eben jenes Spiel gegen Fi.Gö. das auch erst in der Verlängerung zu Gunsten der Gäste ein Ende nahm.

     

    Ausserdem kommt der Topscorer dieses Jahr aus Herrischried: Timo Preuβ steht mit 39 Punkten an der Spitze und gleich auf dem dritten und vierten Platz sind ihm die Herrischrieder Lucas Vlk (30 Punkte) und Klaus Bächle (26 Punkte) gefolgt!

     

    Bemerkenswert auch der Einsatz der beiden Torhüter Daniel Mendelin und Norman Niedersetz: Mendelin, welcher sich für das Spiel gegen Fi.-Gö. mit Magen-Darm Grippe eigentlich schon so gut wie abgemeldet hatte, setzte sich für sein Team ein und stellte sich dennoch ins Tor und wagte einen Versuch. Norman Niedersetz, der sich frühzeitig für das Spiel gegen Fi.-Gö. abgemeldet hatte, da er aufgrund einer Schulung für zwei Wochen in Karlsruhe verweilte, nahm kurzerhand die Reise von Karlsruhe nach Wohlen auf sich um „bereit“ zu sein falls unser „Mende“ nicht durchhält. KLASSE LEISTUNG, JUNGS!

     

    Tore: 0:1 (4.) L.Vlk (D.Zöller), 0:2 (9.) T.Zourek (T.Preuβ, L.Vlk), 0:3 (13.) T.Zourek (L.Vlk), 2:4 (17.) K.Bächle, 4:5 (44.) T.Preuβ, 5:6 (54.) T.Preuβ (K.Bächle, M.Pankratz), 5:7 (57.) T.Preuβ (M.Pankratz, K.Bächle)

     

    Strafen: Fi.-Gö. 18x2min + 5min + 2x10min Diszi + 20min Spieldauer, Herrischried: 13x2min + 5min + 10min Diszi + 2x20min Spieldauer

     

    Zuschauer: 125

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuβ (3)

    • Tomas Zourek (2)

    • Lucas Vlk

    • Klaus Bächle

     

  08.02.2014  SC Obergerlafingen - EHC Herrischried  2:7  

Kantersieg für EHC Herrischried

7:2 Erfolg beim SC Obergerlafingen. Drei Treffer von Yves Sennhauser (Quelle: www.suedkurier.de)

 

  • Platz drei ist greifbar nah für den EHC Herrischried, der den gesperrten Tomas Zourek durch Thomas Krejci ersetzte. In Zuchwil rehabilitierte sich das Team von Marcel Fankhauser für das 0:4 im letzten Heimspiel gegen den EHC Binningen mit einem deutlichen Erfolg beim SC Obergerlafingen. Spieler des Tages war Yves Sennhauser mit drei Treffern. Timo Preuß baute seine Führung in der Scorer-Wertung auf 35 Punkte aus. Lucas Vlk rückt mit nun 27 Punkten dem ebenfalls gesperrten Binninger Ramon Buser (29) auf die Fersen.

     

    Zahlreiche EHC-Fans sorgten in Zuchwil für Heimspielatmosphäre. So steckten die Gäste den schnellen Rückstand weg und glichen alsbald durch Yves Sennhauser nach Vorarbeit von Dirk Hierholzer aus. Beim 1:2 war Goalie Daniel Mendelin die Sicht genommen, Affolter schlug zu. In der gleichen Minute schickte Timo Preuß nach einem Bullygewinn den Flügelspieler Lukas Vlk tief ins gegnerische Drittel. Vlk bediente den freistehenden Klaus Bächle – 2:2. 30 Sekunden lag der Puck erneut im Tor. Yves Sennhauer hatte nach Vorarbeit von Jerome Bruder das 3:2 erzielt.

     

    Kurz vor der Pausensirene erhöhte Preuß auf 4:2, als er einen Schuss von Tobias Huber entscheidend ins Tor abfälschte. Zwar starteten die Gastgeber auch im Mittelabschnitt besser, doch der starke Daniel Mendelin war nicht zu bezwingen. Zum Frustabbau wurden einige Obergerlafinger auf die Strafbank geschickt. Das Überzahlspiel nutzte Klaus Bächle zu seinem zweiten Treffer – nach einer Traumkombination von Timo Preuß und Lukas Vlk.

     

    Im Schlussabschnitt war der EHC Herrischried dem Gastgeber dann konditionell überlegen. Die Hotzenwälder erspielten sich viele Chancen, doch das Tor schien vernagelt. Der Puck touchierte mehrfach nur das Gehäuse. Den Bann brach Yves Sennhauser mit seinem dritten Treffer, dem neunten in dieser Saison. Nach einem schön herausgespielten Pass von Klaus Bächle erzielte er das 6:2. 13 Sekunden vor Schluss gelang Timo Preuß mit seinem 14. Saisontor der 7:2-Endstand

     

    Tore: 1:0 (2.) M.Meisterhans, 1:1 (4.) Y.Sennhauser (D.Hierholzer), 2:1 (7.) M.Affolter (M.Schneeberger, M.Lanthemann), 2:2 (7.) K.Bächle (L.Vlk, T.Preuß), 2:3 (8.) Y.Sennhauser (J.Bruder), 2:4 (20.) T.Preuß (T.Huber, K.Bächle), 2:5 (34.) K.Bächle (T.Preuß, L.Vlk), 2:6 (54.) Y.Sennhauser (K.Bächle), 2:7 (60.) T.Preuß (K.Bächle)

     

    Strafen: SC Obergerlafingen 9x2min EHC Herrischried 5x2min

     

    Zuschauer: 74

    Unsere Torschützen:

    • Yves Sennhauser (3)

    • Klaus Bächle (2)

    • Timo Preuß (2)

     

 

  02.02.2014  EHC Herrischried - EHC Binningen  0:4  

Siegesserie reißt gegen Tabellenführer Binningen

Nach zuletzt 5 Siegen in Folge verlieren die „White Stags“ das letzte Heimspiel gegen den EHC Binningen. Trotz starkem Auftritt und hartem Fight unterliegt man am Ende mit 0:4 gegen den Tabellenführer.

 

  • Auch zum letzten Heimspiel der Saison fanden wieder viele Fans des EHC Herrischried den Weg in die Eissporthalle. Zu Beginn wurden Stadionsprecher Sandro Schneider und Routinier Dirk Hierholzer verabschiedet. Der 41-Jährige Stürmer hängt nach 23 Jahren beim EHC endgültig die Schlittschuhe an den Nagel. Ein Spitzenspiel auf hohem Niveau bekamen die Fans zu sehen. Nach bereits einer Minute war die Scheibe zwar im Herrischrieder Tor, allerdings stand der Binninger Torschütze im Torraumabseits und behinderte so Goalie Daniel Mendelin, woraufhin das Tor aberkannt wurde da es zuvor verschoben wurde. Weiterhin lieferten sich beide Mannschaften ein schnelles und qualitativ hochwertiges Spiel, welches bislang die Torhüter unter sich ausmachten. So war es nicht verwunderlich, dass nach 20 Minuten noch keine Tore gefallen waren obwohl beide Teams mehrfach die Chancen dazu hatten.

     

    Im zweiten Abschnitt begannen die „White Stags“ fast ununterbrochen 6 Minuten in Unterzahl, welche sie aber mit Bravour überstanden haben. Beide Mannschaften lieferten sich im zweiten Drittel einen offenen Schlagabtausch und drängten auf den Führungstreffer. Nach gut 30 Minuten gelang dieser dann auch den Gästen aus Binningen. Während nun auch die Herrischrieder den Ausgleichstreffer erzielen wollten, schien der Gästetorhüter auch an diesem Abend unschlagbar. Aber auch Herrischried-Goalie Mendelin zeigte bislang eine starke Partie und musste bis zur zweiten Pause nur einmal hinter sich greifen.

     

    Die Gäste versuchten nun, das Spiel zu entscheiden und drängten von Beginn an auf den zweiten Treffer. In der 45.Minute war es dann Ramon Buser, welcher für die Gäste traf, aber gleichzeitig auch mit einer Matchstrafe in die Kabine verwiesen wurde. Nachdem Buser für Binningen auf 0:2 erhöhte, fuhr dieser aufgebracht zum Schiedsrichter und griff diesen so tätlich an, dass dieser zu Boden stürzte. Doch auch nach dem der Top-Scorer des EHC Binningen vom Platz gestellt wurde, drückten diese denn Herrischriedern nun ihr Spiel auf. Immer wieder scheiterten die „White Stags“ am Gästegoalie, welcher die wenigsten Gegentreffer in der Liga bekam. In der 51.Minute waren es wieder die Gäste, welche ein Tor erzielten. Das Spiel war schon die ganze Zeit von Nicklichkeiten beider Mannschaften begleitet und kurz vor Spielende eskalierte das Geschehen kurzum nachdem der Herrischrieder Torhüter Daniel Mendelin erneut angegangen wurde und dieser sich zur Wehr stellte. Dabei bekam der Herrischrieder Tomas Zourek eine 2+10 Minütige Strafe und eine Matchstrafe, nachdem er sich ein Wortgefecht mit den Schiedsrichtern leistete, welche immer wieder mit fragwürdigen Entscheidungen im Fokus standen. Auch im Rückrundenspiel schafften die „White Stags“ keinen Treffer gegen den EHC Binningen, hatten den Gegner aber über lange Zeit im Griff und liesen diesen nicht wie gewohnt aufspielen und verlieren das letzte Heimspiel schlussendlich mit 0:4 Toren. Dreimal war man unaufmerksam und dies wurde eiskalt ausgenutzt wie es sich für ein „Spitzenteam“ gehört. Dass die Gäste sich auf Platz 1 zurück geschossen haben, nachdem der SC Reinach tags zuvor die Spitze erklimmte, sollte kein Zufall gewesen sein, waren sie doch die bisher stärkste Mannschaft die in Herrischried gastierte.

     

    Das nächste Spiel des EHC Herrischried findet am kommenden Samstag um 20:45 Uhr Zuchwil gegen den SC Obergerlafingen statt.

     

    Tore: 0:1 (31.) R.Keiser (T.Stern, A.Diserens), 0:2 (45.) R.Buser (J Bürgin, T.Blumer), 0:3 (51.) M.Stern (R.Keiser, T.Stern), 0:4 (60.) T.Stern (A.Diserens)

     

    Strafen: EHC Herrischried 11x2min + 2x10min Diszi + Matchstrafe EHC Binningen 9x2min + 2x10min Diszi + Matchstrafe

     

    Zuschauer: 769

    Unsere Torschützen:

     

 

  26.01.2014  EHC Lausen - EHC Herrischried  0:5  

White Stags schlagen Lausen – Oder: Hirsche (z)erlegen Jäger

Gegen den EHC Lausen feiern die „White Stags“ ihren 5.Sieg in Serie und klettern in der Tabelle auf Platz 5. Die Partie zwischen dem EHC Lausen und dem EHC Herrischried endet deutlich mit 0:5 (0:1/0:3/0:1) Toren.

 

  • Rund 50-60 mitgereiste Fans des EHC Herrischried sorgten beim Tabellenvierten für eine einzigartige Heimspielatmosphäre. Die Marschrichtung der „White Stags“ war nach der 0:4-Heimniederlage gegen den EHC Lausen klar, denn nochmal möchte man sich nicht vorführen lassen. Wie auch schon in den letzten Spielen versuchte man das Spiel von Beginn an zu bestimmen und mit schnellen Gegenangriffen den Gegner zu überrumpeln. Nach zahlreichen gescheiterten Angriffen gelang Lukas Vlk in der 15.Spielminute der mittlerweile hochverdiente Führungstreffer für Herrischried. Nach guten Kombinationsspiel von Timo Preuß und Jerome Bruder netzte der 21-Jährige ein. Mit einer knappen Führung ging es das erste Mal in die Pause.

     

    Im zweiten Durchgang drängten die Hausherren auf die schnelle Antwort, doch Torwart Mendelin zeigte sich wieder einmal von seiner besten Seite und hielt seinen Kasten sauber. In der 25.Minute erhöhte Yves Sennhauser durch einen schnellen Konter für die „White Stags“ auf 0:2. Das dritte Tor der Partie erzielte Tomas Zourek etwa 2 Minuten später nachdem er Maß nahm und die Scheibe in die rechte obere Ecke des Tores zirkelte. Als Herrischried aufgrund zwei Strafzeiten sich mit drei Mann gegen fünf Lausener wehren mussten, erzielte Kapitän Timo Preuß nach spektakulärem Scheibengewinn von Lukas Vlk das zwischenzeitliche 0:4 für Herrischried. Nach einem langen Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte lief der Lausener Torhüter dem Puck entgegen. Der angreifende Lukas Vlk setzte seinen Gegenspieler so unter Druck, dass dieser den Puck vertändelte und nicht mehr rechtzeitig ins Tor zurückkam. Nach 40 Minuten führte der EHC Herrischried verdient mit 0:4 Toren.

     

    Im Schlussabschnitt machten sich die nun frustrierten Lausener durch viele unnötigen Fouls und Disziplinarstrafen bemerkbar. Aber die Herrischrieder waren so freundlich und begleiteten jeweils den Gegenspieler mit auf die Strafbank damit zumindest in der Kühlbox Ausgeglichenheit herrschte. In der 44.Minute war es wieder ein satter Distanzschuss vom überragenden Tomas Zourek, der den Weg ins Tor fand und den Sieg in trockene Tücher brachte. Nach einem klasse Überzahlspiel im gegnerischen Drittel setzte Kapitän Preuß den freistehenden Tomas Zourek in Szene. Der weitere Verlauf der Partie war nun vielmehr von Diskussionen und harten, sowie unnötigen Fouls geprägt. So saßen zeitweise 5 gegnerische Spieler auf der Strafbank, Überzahlchancen blieben auf beiden Seiten ausgenutzt. Der EHC Lausen drückte gegen Ende der Partie zwar nochmal ordentlich aufs Gas, während die Herrischrieder 1-2 Gänge zurück schalteten, doch Goalie Daniel Mendelin hielt seinen Kasten zum zweiten Mal in der laufenden Saison mit Bravour sauber und hielt somit die Null.

     

    Das nächste und leider auch schon letzte Heimspiel dieser Saison findet am kommenden Sonntag, den 02. Februar 2014 wie gewohnt um 18:30 Uhr statt. Gastieren wird der derzeitige Tabellenführer EHC Binningen, bei dem man in der Hinrunde mit 6:1 Toren verlor.

     

    Tore: 0:1 (15.) L.Vlk (T.Preuß, J.Bruder), 0:2 (25.) Y.Sennhauser (D.Zöller, D.Hierholzer), 0:3 (28.) T.Zourek (K.Bächle), 0:4 (33.) T.Preuß (L.Vlk), 0:5 (44.) T.Zourek (T.Preuß, L.Vlk)

     

    Strafen: EHC Lausen 13x2min + 2x10min Diszi EHC Herrischried 12x2min + 10min Diszi

     

    Zuschauer: 70

    Unsere Torschützen:

    • Tomas Zourek (2)

    • Yves Sennhauser

    • Lucas Vlk

    • Timo Preuß

     

 

  18.01.2014  SC Reinach - EHC Herrischried  3:4 n.P.  

Wow: EHC Herrischried siegt beim Spitzenreiter

Beim zu Hause noch unbesiegten Spitzenreiter setzten sich die „White Stags“ durch. Timo Preuß verwandelt entscheidenden Penalty im Match beim SC Reinach

 

  • Damit hatten auch die Optimisten nicht gerechnet. Beim zu Hause noch unbesiegten Spitzenreiter setzten sich die „White Stags“ durch. Den Penalty verwandelte Timo Preuss, den aktuellen Top-Scorer der Liga mit elf Treffern und 17 Assists. Die Gäste boten ihren Fans ein tolles Spiel mit viel Spannung.

     

    Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern. Dann wendete sich das Blatt, die Gäste drückten aufs Tor. Es lag letztlich am eigenen Unvermögen, dass es nicht zur Führung reichte. Auf der anderen Seite aber hielt Daniel Mendelin den Gast mit Paraden im Spiel. Ob Timo Preuß, Lucas Vlk, Klaus Bächle oder Willi Zimber – der EHC Herrischried ließ Chancen ungenutzt, kassierte prompt das 0:1. Schmuki hatte von der blauen Linie den Puck ans Visier von Strahm geschossen. Der abgefälschte Schuss war für Mendelin unhaltbar.

     

    In der Kabine appellierte Trainer Marcel Fankhauser an den Kampfgeist. Hochmotiviert kam der EHC Herrischried aufs Eis und prompt traf Preuß nach gelungenem Zuspiel von Bächle zum 1:1. Zwei Minuten später war es Bächle, der auf Vorlage von Preuß und Vlk das 2:1 erzielte. Die Gastgeber scheiterten jetzt an Pfosten, Latte oder Mendelin. Dennoch gelang ihnen der Ausgleich, als Gautschi im Nachschuss traf. Der Gast schlug aber wieder zurück. Lucas Vlk sorgte für die erneute Führung.

     

    Im Schlussdrittel drängten beide Mannschaften auf den Sieg. Entsprechend eng wurde es auf der Strafbank. Der EHC hatte viele Möglichkeiten, wurde einmal mehr für die mangelhafte Verwertung bestraft. Die Reinacher nutzten einen Abwehrfehler zum 3:3.

     

    Zwar ließen die Kräfte nach, doch Fankhauser peitschte sein Team weiter nach vorn. Pech hatte Jerome Bruder, den der Puck unglücklich ins Gesicht traf. Die Wunde musste genäht werden.

     

    In der Verlängerung hatten die Herrischrieder zwar die besseren Chancen, doch das Penaltyschießen musste entscheiden. Dabei gab es viel Aufregung, denn ein vermeintliches Tor der Gastgeber wurde nicht anerkannt. Den entscheidenden Penalty für den EHC Herrischried erzielte Kapitän Timo Preuß.

     

    Weiter geht es bereits am kommenden Samstag. Dann gastieren die Herrischrieder beim Tabellenvierten EHC Lausen gegen den man das Heimspiel mit 0:4 Toren verlor.

     

    Tore: 1:0 (18.) J.Schmucki, 1:1 (21.) T.Preuß, 1:2 (23.) K.Bächle (T.Preuß, L.Vlk), 2:2 (39.) T.Gautschi, 2:3 (40.) L.Vlk (T.Preuß, K.Bächle), 3:3 (51.) S.Hess, 3:4 (Penalty) T.Preuß

     

    Strafen: SC Reinach 8x2min + 20min Spieldauer, EHC Herrischried 10x2min

     

    Zuschauer: 56

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß (2)

    • Klaus Bächle

    • Lucas Vlk

     

  12.01.2014  EHC Herrischried - HC Wohlen-Freiamt  3:0  

3:0 - Heimsieg ohne Gegentreffer

Das vorletzte Heimspiel in der laufenden Saison konnten die „White Stags“ für sich entscheiden. Vor circa 430 Zuschauern gewann der EHC gegen den HC Wohlen-Freiamt mit 3:0 (0:0/3:0/0:0) Toren.

 

  • Nach der bitteren Niederlage im Penaltyschiessen beim HC Wohlen-Freiamt hatten die Hotzenwälder noch eine Rechnung mit den Gästen offen. Von Beginn an spielten beide Mannschaften druckvoll und auf einem sehr hohen Niveau. Ausserdem wurde die Partie von starken Torhüterleistungen auf beiden Seiten geprägt. Trotz vielen guten Torchancen ging es nach einem torlosen ersten Abschnitt in die Pause.

     

    Auch im Mittelabschnitt spielten beide Mannschaft mit hohem Tempo, scheiterten aber immer wieder an den starken Goalies, welche schier unschlagbar schienen. Überzahl- wie auch Unterzahlspiele funktionierten gut – Tore blieben dennoch aus. Es war aber nur noch eine Frage der Zeit, bis das erste Tor fallen würde und auf welcher Seite. Nach einer Traumkombination von Lucas Vlk und Klaus Bächle war es Tomas Zourek, der den Führungstreffer für die „White Stags“ erzielen konnte, nachdem Bächle einen Schuss antäuschte und perfekt zu Zourek weiterleitete. Nur 16 Sekunden später wurden die Gäste erneut überrannt und Dominik Zöller konnte nach Zuspiel von Yves Sennhauser auf 2:0 erhöhen. Nur gut eine Minute später war es der Kapitän selbst, der in Unterzahl konterte und einen Torwartfehler zum dritten Treffer der Partie ausnutzte. Kapitän Preuß stand hinter der Torlinie der Spielfeldecke und hatte keinen Mitspieler für einen Pass. Also brachte er die Hartgummischeibe haargenau auf das kurze Tor-Eck wo der Puck den Schlittschuh des Goalies touchierte und das Spielgerät ins eigene Tor abfälschte.

     

    „Jungs, heute müssen wir kein Tor mehr schiessen. Einfach keine Gegentore zulassen!“ so die Kabinenpredikt des Herrischrieder Trainers Marcel Fankhauser.

     

    Gesagt, getan! Denn auch die letzten 20 Minuten der Partie sollten wieder von starken Torhüterleistungen geprägt sein. Tempo und Niveau blieben auch jetzt noch sehr hoch, was die Fans sehr gefreut hatte. Als die Fans des EHC Herrischried erkannten, dass Torhüter Daniel Mendelin unbezwingbar schien, wurde dieser bei jeder Parade mit Beifall unterstützt. Auch Coach Marcel Fankhauser wollte wie erwähnt Gegentreffer vermeiden und ließ in den letzten Minuten defensiver spielen. Am Ende konnte Mendelin sein Tor über 60 Minuten sauber halten und die „White Stags“ beglichen ihre Rechnung mit einem 3:0-Heimsieg.

     

    Am kommenden Samstag steht dem EHC Herrischried eine schwere Auswärtspartie bevor. Die „White Stags“ gastieren dann beim Tabellenführer SC Reinach wo man in der vergangenen Saison gnadenlos mit 13:2 Toren unterging. Dies soll sich nicht wiederholen! Spielbeginn in Reinach ist um 17:15Uhr.

     

    Tore: 1:0 (37.) T.Zourek (K.Bächle, T.Preuß), 2:0 (38.) D.Zöller (Y.Sennhauser), 3:0 (39.) T.Preuß (T.Zourek, K.Bächle)

     

    Strafen: EHC Herrischried: 8 x 2 Minuten HC Wohlen-Freiamt: 9 x 2 Minuten + 10 Minuten Diszi

     

    Zuschauer: 430

    Unsere Torschützen:

    • Tomas Zourek

    • Dominik Zöller

    • Timo Preuß

     

 

 

  05.01.2014  EHC Herrischried - EHC Bassersdorf (FS)  6:3  

Bereit für den Saison-Endspurt

Der EHC kann sich auch beim Freundschaftsspiel gegen den EHC Bassersdorf auf seine Zuschauer verlassen / 500 Fans in der Halle. (Quelle: badische-zeitung.de)

 

  • HERRISCHRIED. Gut gewappnet präsentiert sich der Eishockeyclub (EHC) Herrischried vor seinem ersten Ligaheimspiel 2014 am Sonntag gegen den HC Wohlen-Freiamt. Auf heimischem Eis und – wie gewohnt – vor vollen Zuschauerrängen kamen die "White Stags" zu einem souveränen 6:3-Erfolg (3:0, 2:1, 1:2) im Freundschaftsspiel gegen den Schweizer Drittligisten EHC Bassersdorf.

     

    Sportlichen Aufwind dürften die Schützlinge von Trainer Marcel Fankhauser aber nicht nur angesichts einer ansprechenden sportlichen Leistung erfahren haben. Die Kulisse von über 500 Gästen, die den Weg in die Herrischrieder Eishalle gefunden hatten, scheint in eindrucksvoller Weise zu bestätigen, dass auch im Jahr 2014 der Status des EHC als Zuschauermagnet in der Region ungebrochen anhalten dürfte.

     

    Das Freundschaftsspiel sei in erster Linie für die Zuschauer gedacht, betonte Trainer Fankhauser im Vorfeld gegenüber der Badischen Zeitung. Man wolle den treuen Fans nicht nur ein gutes Spiel bieten, sondern auch Werbung für die verbleibenden zwei Heimspiele in der dritten Schweizer "Regio League" machen. Die Unterstützung seiner Fans wird der EHC auch gut brauchen können. Mit dem derzeitigen siebten und damit vorletzten, Tabellenplatz zeigt sich der Schweizer Coach alles andere als zufrieden. "Ich will weiter vorne stehen", stellte Fankhauser klar. Trotz der eher ernüchternden Tabellensituation erscheint die Ausgangslage für den EHC gar nicht so ungünstig. Auf die "rote Laterne", die die Yatze Selection Basel derzeit in den Händen hält, steht ein Polster von neun Punkten zu Buche. Der Abstand zum viertplazierten SC Obergarlafingen beträgt dagegen gerade einmal fünf Zähler. Die Mannschaft sei entschlossen, das "Feld von hinten aufzurollen", brachte Fankhauser die Marschroute für die verbleibende Saison auf den Punkt.

     

    Das erste Tor fiel nach 15 Sekunden

     

    Besser hätten die Spieler die Entschlossenheit ihres Trainers in ihrem Freundschaftsspiel gegen den EHC Bassersdorf gar nicht umsetzen können: Es waren noch keine 15 Sekunden vergangen, da konnten die Zuschauer bereits zum Torjubel ansetzen. Die durch den zwischenzeitig reaktivierten Tomas Krejci und "Studiumsrückkehrer" Alexander Eckert verstärkten White Stags gingen durch Klaus Bächle mit 1:0 in Führung. Zwar zeigten sich die durchaus ebenbürtig auftretenden Gäste aus der Schweiz sogleich bemüht, ihren Schnitzer auszubügeln und den EHC unter Druck zu setzen. Torhüter Daniel Mendelin konnte im ersten Drittel seinen Kasten allerdings sauber halten und entscheidend zur ungefährdeten 3:0-Drittel-Führung seines Teams beitragen. Während Timo Preuß in der siebten Minute noch alleine vor dem Gästekeeper stehend vergab, sorgten die Teamkollegen Tomas Zourek (11. Minute) und Lucas Vlk (20. Minute) für die beruhigende Drittelführung für den EHC.

     

    Zwar konnten die White Stags durch Tore von Dirk Hierholzer (36. Minute) und Tomas Krejci (40. Minute) auch das zweite Drittel mit 2:1 für sich entscheiden. Vorausgegangen war allerdings eine außerordentlich starke Phase der Gäste, durch die der EHC – zum hörbaren Unmut der Verantwortlichen – gehörig unter Druck geriet. Mehr als ein Treffer durch Luca Ehrensperger sprang für den EHC Bassersdorf aber nicht heraus.

     

    Den zu keiner Zeit gefährdeten Sieg schaukelte das Heimteam im letzten Drittel nach Hause. Positiv konnte auffallen, dass im Schlussdrittel auch das Publikum auf Betriebstemperatur gekommen zu sein schien. Endlich waren auch "EHC"-Sprechchöre als akustische Entsprechung der außerordentlich erfreulichen Zuschauerresonanz zu vernehmen. Auch wurde die herausragende Leistung des zwischenzeitlich eingewechselten Keepers Norman Niedersetz, der unter anderem einen kurz vor Schluss gegebenen Penalty parieren konnte, mit dem verdienten lautstarken Beifall belohnt. Für die Gäste trafen im Schlussdrittel Kajo Thoma und Daniel Löffel. Den sechsten Treffer für die "Stags" erzielte Willi Zimber.

     

    Mit einer Ehrenrunde bedankte sich das Team bei seinem rundum zufriedenen Publikum, das an diesem Abend eine geglückte Generalprobe zum Projekt "Klassenerhalt" erleben durfte. Gejubelt wurde in der Herrischrieder Eishalle bereits vor dem Anpfiff. Unter donnerndem Applaus konnte EHC-Präsident Heinz Gerspach die Glückwünsche von Publikum und Verein zu seinem 70. Geburtstag entgegennehmen.

     

    Die verbleibenden zwei Saisonheimspiele des EHC Herrischried finden am Sonntag, 12. Januar, ab 18.30 Uhr gegen den HC Wohlen-Freiamt sowie am Sonntag, 2. Februar, ab 18.30 Uhr gegen den EHC Binningen statt.

    Unsere Torschützen:

    • Klaus Bächle

    • Tomas zourek

    • Lucas Vlk

    • Dirk Hierholzer

    • Thomas Krejci

    • Willi Zimber

     

 

 

  22.12.2013  EHC Herrischried - Yatzy Selection  9:3  

9:3 Sieg zum Rückrundenstart

Auch im zweiten Spiel gegen die Yatzy Selection Basel bleiben die „White Stags“ ungeschlagen. Die Hotzenwälder beschenkten ihre Fans zum Weihnachtsfest mit 9 Treffern – Kapitän Timo Preuß nach 1 Tor und 6 Vorlagen an der Spitze der Top-Scorer Liste

 

  • Zum Rückrundenstart gegen die Yatzy Selection fanden kurz vor dem Weihnachtsfest wieder viele Zuschauer den Weg zur Eissporthalle Herrischried. Auch der Gegner wollte sich wohl bescheren und reiste mit einem 18 Mann Kader an. Bereits früh in der Partie gerieten die Gäste durch ein Foul in Unterzahl, diese Chance nutzte Dirk Hierholzer nach schöner Vorarbeit von Timo Preuß zur Führung. Nur 53 (!!!) Sekunden später konnten die „White Stags“ erneut in Überzahl punkten. Tomas Zourek wurde von Lucas Vlk und Timo Preuß in Szene gesetzt und glänzte mit einem satten Schuss von der blauen Linie. Das Spiel lief weiterhin nur auf das Tor der Yatzys, doch die Tore blieben vorerst aus. In der 16. Minute erzielten die Gäste aus Basel in doppelter Überzahl den Anschlusstreffer zum Pausenstand von 2:1 nachdem sich die Hausherren nun auch einige Strafzeiten einfingen.

     

    Der Mittelabschnitt begann mit einem Strafschuss für den EHC Herrischried. Nachdem Dirk Hierholzer durch ein Foul des letzten Verteidigers der Gäste zu Fall gebracht wurde, ließ er die Chance allerdings ungenutzt und verfehlte das Gästetor. Nur 2 Minuten später war es Lucas Vlk, der die Scheibe im Tor der Gäste unterbringen konnte. Von den Baslern war wenig zu sehen, die „White Stags“ drückten den Gästen nun ihr Spiel auf. Bei Minute 29:35 war es Kapitän Timo Preuß, der nach Vorarbeit von Lucas Vlk und Tomas Zourek auf 4:1 erhöhen konnte. Einen Angriff und nur 30 (!!!) Sekunden später erhöhte Klaus Bächle auf Zuspiel von Preuß und Vlk auf 5:1. Den nächsten Treffer für die „White Stags“ erzielte nun Lucas Vlk (36:12). Coach Marcel Fankhauser nahm nun eine Auszeit und ersetzte Stammtorhüter Daniel Mendelin, welcher bis dato wenig zu tun hatte, durch Ersatzgoalie Norman Niedersetz. Und wieder waren es nur 27 (!!!) Sekunden bis Klaus Bächle für die „White Stags“ auf 7:1 erhöhte. In der 38.Minute verkürzten die Gäste in Überzahl auf 7:2. Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts gelang Lucas Vlk der Hattrick und sorgte für den Pausenstand von 8:2 Toren.

     

    Im letzten Spielabschnitt nahmen die Herrischrieder nun das Tempo raus, wodurch es nun die eine oder andere Chance für die Gäste gab. Ersatztorhüter Niedersetz bewies in seinem ersten Einsatz für den EHC Stärke und holte sich bei jeder Parade den Beifall von den Fans ab. In der 48.Minute verkürzten die Basler via Glückstreffer auf 8:3. Nur 4 Minuten später erzielte nun auch Klaus Bächle seinen Hattrick und erhöhte für die “White Stags“ auf 9:3. Während die Hotzenwälder mit allen Mitteln versuchten, die Gäste von ihrem Tor fernzuhalten, gelang ihnen in doppelter Unterzahl ein Konter durch Willi Zimber, welcher kurz vor dem Gästetor durch einen Stockwurf am Torschuss gehindert wurde und einen Penalty zugesprochen bekam. Allerdings konnten die Herrischrieder auch den zweiten Penalty in dieser Partie nicht verwandeln und so blieb es beim Endstand von 9:3.

     

    Fazit: Ein starkes und gemeinschaftliches Auftreten der gesamten Mannschaft bescherte den „White Stags“ einen hochverdienten Sieg zum Weihnachtsfest. Norman Niedersetz, welcher seinen ersten Auftritt im Herrischrieder Tor hatte, spielte eine starke Partie und vereitelte eine Vielzahl der Basler Chancen. Auf die Frage wie es ihm bei seinem ersten Einsatz erging: „Ein Wahnsinnsgefühl! Bei dieser Unterstützung von den Zuschauerrängen!“ Der Trainer Marcel Fankhauser war indes mit etwas anderem sehr zufrieden: „Endlich konnten wir mal unser Spiel über 60 Minuten dem Gegner aufdrücken“.

     

    Am Sonntag, den 05.01.2014 findet ein Freundschaftsspiel zwischen dem EHC Herrischried und dem EHC Bassersdorf (3.Liga) statt. Die Gäste spielten derzeit eine durchwachsene Saison und stehen auf dem drittletzten Tabellenplatz. Die Partie findet wie immer um 18:30 Uhr in der Eissporthalle Herrischried statt.

     

    Am darauffolgenden Sonntag, den 12.01.2013 empfangen die „White Stags“ den HC Wohlen-Freiamt. Auswärts unterlagen die Hotzenwälder nach starken 60 Minuten im Penaltyschiessen. Auch hier ist der Anpfiff um 18:30 Uhr in der Eissporthalle Herrischried.

     

    Tore: 1:0 (3.) D.Hierholzer (T.Preuß), 2:0 (4.) T.Zourek (L.Vlk, T.Preuß), 2:1 (16.) Y.Burkhardt (E.Conti, J.Rea), 3:1 (26.) L.Vlk (T.Preuß, K.Bächle), 4:1 (30.) T.Preuß (L.Vlk, T.Zourek), 5:1 (31.) K.Bächle (T.Preuß, L.Vlk), 6:1 (37.) L.Vlk (K.Bächle, T.Preuß), 7:1 (37.) K.Bächle (L.Vlk, T.Preuß), 7:2 (38.) D.Laubacher (E.Conti), 8:2 (39.) L.Vlk (T.Preuß, K.Bächle), 8:3 (48.) L.Aebi, 9:3 (52.) K.Bächle (T.Zourek)

     

    Strafen: EHC Herrischried: 15x2 Minuten + 1x 10 Minuten Diszi Yatzy Selection: 13x2 Minuten

     

    Zuschauer: 512

    Unsere Torschützen:

    • Klaus Bächle (3)

    • Lucas Vlk (3)

    • Timo Preuß

    • Tomas Zourek

    • Dirk Hierholzer

     

 

  15.12.2013  EHC Herrischried - SC Obergerlafingen  7:6 n.P.  

EHC meldet sich eindrucksvoll zurück!

Spektakulär melden sich die „White Stags“ ihr Heimspiel gegen den SC Obergerlafingen zurück und gewinnen trotz eines 3-Torerückstands mit 7:6 (2:3/1:2/3:1/1:0) nach Penaltyschiessen. Kapitän Timo Preuß war an allen 6 Toren in der regulären Spielzeit direkt beteiligt, 3 Tore erzielte er sogar selbst.

 

  • Vor einem doch eher überschaubaren Publikum leisteten sich beide Mannschaften ab der ersten Sekunde einen harten Fight. Nach nur 3:30 Minuten waren die Gäste das erste Mal in Überzahl und prompt gelang ihnen der Führungstreffer. Die „White Stags“ ließen sich von diesem Auftakt des SC Obergerlafingen nicht beeindrucken und kamen selbst zu guten Chancen.. In der 9.Spielminute erzielten wiederum die Gäste einen weiteren Treffer, ehe sie eine weitere Überzahlsituation in der 14. Minute zum Zwischenstand von 0:3 nutzten. Es war erneut verhext. Die Herrischrieder spielten, und der Gegner traf mit seinen wenigen Chancen… Trainer Marcel Fankhauser nahm anschließend eine Auszeit und forderte von seinem Team Geduld. In doppelter Überzahl konnten die Hotzenwälder den Gästen nun ihr Überzahlspiel aufdrücken und so gelang Kapitän Timo Preuß nach Traumkombination mit Lukas Vlk und Tomas Zourek das längst überflüssige Tor. Keine 2 Minuten später war es wieder der Kapitän, welcher die Scheibe in Überzahl über die Linie brach und somit für den Anschlusstreffer zur Pause sorgte.

     

    Durch ein Foul kurz vor Ende des ersten Durchgangs starteten die „White Stags“ in Unterzahl und kassierten erneut einen Treffer der Gäste. Das Spiel wurde nun ausgeglichener und Torchancen auf beiden Seiten blieben aus. Den erneuten Anschlusstreffer für die Hausherren erzielte Dirk Hierholzer, welcher in Unterzahl von Kapitän Preuß geschickt wurde und die Konterchance eiskalt ausnutzte. Während die Hotzenwälder nach einem Foul wieder in Unterzahl spielten, nutzten die Gäste bereits die 4.Überzahlsituation zu einem Tor und stellten so den alten 2-Torevorsprung wieder her. Nur wenige Augenblicke später geriet das Spiel außer Kontrolle und nach einer harten Auseinandersetzung wurden Daniel Baier, sowie Christian Bienz vom SC Obergerlafingen der Kabine verwiesen. Das Spiel wurde nun rasanter und härter, allerdings blieb es beim Pausenstand von 3:5.

     

    „Weiterhin alles geben“, dachten sich wohl die Herrischrieder und behielten im letzten Spielabschnitt von Beginn an die Oberhand. Während die Gäste ihr Pulver bereits verschossen hatten, drehten die „White Stags“ jetzt noch weiter auf. In der 44.Spielminute war es Lukas Vlk, der nach Passkombi von Timo Preuß und Klaus Bächle, zum dritten Mal für den Anschlusstreffer sorgte. Dass nun doch noch mehr drin sein kann, spürten auch die Fans und peitschten den EHC Herrischried noch einmal nach vorne. In der 48.Spielminute war es Tomas Zourek, der in Überzahl durch einen satten und präzisen Schuss für den Ausgleich sorgte. Nun nahmen auch die Gäste ihre Auszeit und fanden in der 51.Minute durch den erneuten Führungstreffer zurück in die Partie. Nur 58 Sekunden später war es Klaus Bächle, der nach Vorarbeit von Timo Preuß den hochverdienten Ausgleich erzielte. In den letzten Minuten spielte sich das Spielgeschehen fast ununterbrochen vor dem Tor der Gäste ab, welches ein starker Torhüter sauber hielt und so sein Team in die Verlängerung rettete…

     

    In der Verlängerung versuchten der SC Obergerlafingen mit allen Mitteln die Mannschaft um einen starken Timo Preuß vom Tor wegzuhalten und fing sich so viele, unnötige Strafen ein und spielte fast kontinuierlich in Unterzahl. Doch die einfachsten Chancen ließen die „White Stags“ nun liegen. Im anschließenden Penaltyschiessen trafen Lukas Vlk und Yves Sennhauser, während Goalie Daniel Mendelin die Strafschüsse der Gäste parieren konnte. „Ein tolles Spiel mit 65 Minuten Vollgas-Eishockey, Emotionen und dem richtigen Sieger“ so der Herrischrieder Coach Marcel Fankhauser.

     

    Fazit: Trotz der eher wenigen Zuschauer, trieben diese die Mannschaft in entscheidenden Momenten an und standen als 7.Mann hinter den „White Stags“, die bereits nach 13 Minuten mit 0:3 hinten lagen. Trainer Marcel Fankhauser fand anschließend die richtigen Worte um die Mannschaft anzutreiben. 4 der 6 Gegentreffer kassierten die „White Stags“ in Unterzahl, dennoch fanden sie nach einem 3-Torerückstand zurück ins Spiel und konnten dieses hochverdient im Penaltyschiessen für sich entscheiden.

     

    Das nächste Heimspiel findet am kommenden Sonntag, den 22.12.2013 um 18:30 Uhr in der Eissporthalle Herrischried statt. Zum Rückrundenstart empfangen die „White Stags“ die Yatzy Selection aus Basel, die man zum Auftakt der Saison mit 3:8 bezwang. Der EHC Herrischried hofft, dass zum letzten Spiel im Jahr 2013 viele Zuschauer den Weg in die Eishalle finden und das Team lautstark unterstützen.

     

    Tore: 0:1 (5.) C.Loosli (B.Schwaller), 0:2 (9.) C.Loosli (B.Schwaller), 0:3 (14.) M.Mühlethaler (M.Affolter), 1:3 (17.) T.Preuß (L.Vlk, T.Zourek), 2:3 (19.) T.Preuß (L.Vlk, K.Bächle), 2:4 (22.) D.Mattle (R.Emch), 3:4 (30.) D.Hierholzer (T.Preuß), 3:5 (36.) R.Emch (M.Keller, C.Rieben), 4:5 (44.) L.Vlk (T.Preuß, K.Bächle), 5:5 (48.) T.Zourek (L.Vlk, T.Preuß), 5:6 (51.) B.Schwaller (C.Loosli), 6:6 (52.) T.Preuß (K.Bächle) 7:6 (Penaltyshoot) Y.Sennhauser

     

    Strafen: EHC Herrischried: 12x2 Minuten + 1x5 Minuten + 1x 10 Minuten Diszi + Matschstrafe SC Obergerlafingen: 16x2 Minuten + 1x5 Minuten + Spieldauerdiszi

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß (3)

    • Lucas Vlk

    • Dirk Hierholzer

    • Tomas Zourek

    • Yves Sennhauser

     

 

 

  07.12.2013  EHC Binningen - EHC Herrischried  6:1  

Misere hält weiter an

Die „White Stags“ des EHC Herrischried bleiben auch in ihrem fünften Spiel in Folge ohne Erfolg. Beim EHC Binningen verliert „Die Erste“ mit 6:1 (1:0/3:0/2:1) Toren.

 

  • Aufgrund vieler verletzten und erkrankten Spieler reisten die „White Stags“ mit nur 11 Feldspielern nach Basel zum Tabellendritten, dem EHC Binningen. Zu Beginn wurde schnell klar, dass sich diese beiden Mannschaften schon einige Male gegenüber standen und sich bestens kennen. Dennoch gelang es den Herrischrieder Cracks mehrmals vor das gegnerische Tor zu kommen – Die Tore blieben allerdings aus. Während die Hotzenwälder, wie schon so oft in dieser Saison, kein Treffer aus ihren deutlichen Chancen erzielten, nutzten die Gastgeber einen Konter in der 14.Spielminute zur Führung und dem Pausenstand nach 20 Minuten.

     

    In den zweiten Spielabschnitt fand der EHC Herrischried nur schleppend. Mit dem ersten Angriff erhöhte der EHC Binningen bereits nach 39 Sekunden auf 0:2. Während sich die Hausherren nun vermehrt Strafen einfingen, blieben die „White Stags“ bei ihren Überzahlspielen sehr inkonsequent. Hier wurde deutlich dass der Trainer aufgrund der vielen Absagen sein Team erneut wild durch durcheinander zusammen setzten musste. In der 32.Minute gelang den Schweizern durch einen erneuten Konter ein weiterer Treffer. Immer noch ließen sich die Herrischrieder von den Gastgebern nicht beeindrucken und versuchten vermehrt Kapitän Timo Preuß und Lukas Vlk in Szene zu bringen. Ein starker Goalie im Tor von Binningen brach diese allerdings zum Verzweifeln und ließ keine Tore zu. Auf der anderen Seite nutzte der Tabellendritte eine weitere der wenigen Chancen zum Pausenstand von 0:4.

     

    Im letzten Drittel spielten beide Mannschaften weiterhin ebenwürdig und aggressiv, als wären noch keine Tore gefallen. Durch frühes Stören der Gastgeber waren die Herrischrieder nun gezwungen, die neutrale Zone mit langen Pässen zu überwinden, um den Gegner in Gefahr zu bringen. Allerdings waren diese hellwach und unterbanden so schnell das Aufbauspiel der „White Stags“. Während zwei weitere Überzahlsituationen auf Seiten der Gäste gefahrlos ausgelassen wurden, nutzte der EHC Binningen vorbildlich seine erste Überzahlsituation im letzten Abschnitt und erhöhte damit auf 0:5 Tore. Abgesehen von einem herrlichen Treffer von Timo Preuß, nach Vorlage von Lucas Vlk, war ansonsten die Messe gelesen und man musste sich mit erneut zahlreich ausgelassen Chancen geschlagen geben.

     

    Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 15.12.2013 wie gewohnt um 18:30 Uhr in der Eissporthalle in Herrischried statt. Gastieren wird der SC Obergerlafingen, welcher das letzte Spiel gegen den HC Wohlen-Freiamt mit 6:3 gewann und sich somit langsam an die obere Tabellenregion ran tastet.

     

    Tore: 1:0 (14.) P.Meyer (R.Keiser), 2:0 (21.) M.Stern (J.Bürgin, J.Van Rijswijk), 3:0 (32.) P.Meyer (R.Buser, J.Bürgin), 4:0 (39.) P.Meyer (R.Buser, J.Bürgin), 5:0 (51.) J.Van Rijswijk (M.Stern), 5:1 (51.) T.Preuß (L.Vlk), 6:1 (55.) R.Keiser (J.Bürgin)

     

    Strafen: EHC Binningen: 9x2 Minuten EHC Herrischried: 6x2 Minuten

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß

     

 

  01.12.2013  EHC Herrischried - EHC Lausen  0:4  

Heimniederlage gegen Lausen

Die Herrischrieder White Stags unterlagen am Sonntagabend dem EHC Lausen mit 0:4 (0:1/0:3/0:0).

 

  • Zum dritten Mal hintereinander gingen die Herrischrieder auf heimischem Eis leer aus. Gegen Lausen gab es eine 0:4-Niederlage. Herrischried kam gut ins Spiel und hatte gute Möglichkeiten, doch die Tore schoss der Gegner. Nach 5 Minuten ging der Gast vor seinen rund 15 mitgereisten Fans in Führung.

     

    Im zweiten Abschnitt nutzten die Gäste bereits nach rund zwei Minuten ein Überzahlspiel zum 0:2. Aber Herrischried steckte nicht auf und kam immer wieder gefährlich vor das Gästetor. Aber Torhüter Patrick Handschin war an diesem Abend nicht zu überwinden und brachte die White Stags fast im Alleingang zur Verzweiflung. Ganz anders Lausen. Die Gäste bissen eiskalt zu und gingen bis zur zweiten Pause mit 4:0 in Führung.

     

    Im Schlussabschnitt dasselbe Bild: Das gegnerische Tor war vernagelt und das nötige Scheibenglück fehlte. Die White Stags scheiterten mehrmals am glänzend aufgelegten Schlussmann oder man versuchte den Gegner schwindelig zu spielen ohne den Puck auf das Tor zu bringen. So sollte am Ende eine überdeutliche 0:4 Niederlage auf der Anzeigetafel stehen und die Herrischrieder bleiben auf heimischem Eis weiterhin erfolglos.

     

    "Wenn wir die kleinen Fehler endlich in den Griff bekommen, nimmt das Spiel einen ganz anderen Lauf" so Marcel Fankhauser nach dem Spiel. Kapitän Timo Preuss ergänzte sichtlich enttäuscht: "Wir müssen hier mindestens 4-5 Treffer erzielen, aber uns fehlt im Moment das Glück oder die Präzision im Abschluss".

     

    Am kommenden Samstag gastiert der EHC Herrischried beim EHC Binningen. Binningen scheint sich gut verstärkt zu haben und starte gut in die Saison. Auf der Margarethen Eisbahn in Basel ist um 19:30Uhr Spielbeginn.

     

    Tore: 0:1 (6.) T.Gisin, 0:2 (23.) M.Wälchli, 0:3 (26.) M.Graf, 0:4 (30.) M.Wälchli

     

    Strafen: EHC Herrischried 9x2min + 10min Diszi, EHC Lausen 13x2min + 10min Diszi + 25min Matchstrafe

     

    Zuschauer: 350

    Unsere Torschützen:

     

 

 

  24.11.2013  EHC Herrischried - SC Reinach  6:8  

Dramatische Schlussphase beim EHC Herrischried

Fankhauser-Team egalisiert Fünf-Tore-Rückstand und verliert in den letzten Sekunden noch mit 6:8 gegen den SC Reinach.

 

  • Was für ein spannendes Spiel in der Herrischrieder Eissporthalle. Die „White Stags“ lagen gegen den SC Reinach schon fünf Tore zurück, schafften noch den Ausgleich. Um dann aber dort noch mit 6:8 zu verlieren. Wie so oft ging der EHC Herrischried zu unsicher ins Spiel und ließ sich im ersten Drittel vorführen. Eine frühe Überzahlchance blieb ungenutzt, prompt trafen die Gäste zum 0:1. Zwar waren die Schweizer läuferisch stark, doch der EHC Herrischried hatte Chancen. Aber vor dem Tor lief nichts zusammen. Zur Pause stand es 0:3, da der EHC Herrischried gleich in zwei Überzahlsituationen am SCR-Schlussmann gescheitert war.

     

    Ähnlich begann der zweite Durchgang. Trotz Überzahl kassierten die Gastgeber die Tore. Dann läutete der überragende Lucas Vlk die Wende ein. Die „White Stags“ gaben trotz des 0:5 nicht auf. Vlk verkürzte nach toller Vorabreit von Yves Sennhauser und Dirk Hierholzer auf 1:5

     

    „Jungs, da draußen werden Tore gefeiert als würden wir aufsteigen. Also schießt Tore“, feuerte Trainer Marcel Fankhauser auf eine etwas andere Art und Weise seine Mannen in der zweiten Pause an. Prompt wachten die Herrischrieder auf: Yves Sennhauser (46.) traf auf Zuspiel von Lucas Vlk zum 2:5- Jetzt spürten die Fans, dass noch etwas drin ist. Lautstark peitschten sie das Team nach vorn. Lucas Vlk (57.) und der wieder genesene Dominik Zöller (58.) verwandelten die Eishalle in ein Tollhaus.

     

    Die Gäste gaben sich nicht geschlagen, schlugen eiskalt zurück. 57 Sekunden vor Schluss trafen sie per Sonntagsschuss zum 7:6. Weil die Reinacher weitere 16 Sekunden später in Unterzahl spielten, holte Fankhauser den Torwart vom Eis, brachte den sechsten Feldspieler. Doch ein Befreiungsschlag ins leere Tor sorgte für den Endstand.

     

    Das Herrischrieder Fazit war zweigeteilt. Verloren wurde das Spiel im ersten Drittel, weil das Team nicht energisch agierte. Erst im zweiten Drittel kam die Mannschaft ins Spiel. Das letzte Drittel prägte der überragende Lucas Vlk, der drei Tore erzielte und beide Treffer von Yves Sennhauser vorbereitete.

     

    Trainer Marcel Fankhauser lobte nach dem Spiel: „Klasse was meine Jungs nach dem 0:5-Rückstand geboten haben.“ Doch aus blieb der verdiente Lohn: „Wir haben am Ende super gespielt, stehen aber erneut mit leeren Händen da.“

     

    Das nächste Heimspiel steigt am Sonntag, um 18:30 Uhr. Gegen den EHC Lausen gibt`s ein Wiedersehen mit dessen Cheftrainer Rolf Rieder, der bis vor zwei Jahren noch für den EHC Herrischried auf dem Eis stand.

     

    Tore: 0:1 (4.) R.Hächler (D.Lüscher, S.Wyssling), 0:2 (13.) P.Riechsteiner (T.Fehlmann), 0:3 (15.) N.Isenschmid (S.Wyssling, R.Hächler), 0:4 (23.) T.Fehlmann (P.Riechsteiner), 0:5 (26.) A.Keller (P.Dössegger), 1:5 (35.) L.Vlk (Y.Sennhauser, D.Hierholzer), 2:5 (46.) Y.Sennhauser (L.Vlk), 3:5 (54.) L.Vlk (D.Hierholzer), 3:6 R.Mäder, 4:6 (56.) Y.Sennhauser (L.Vlk, K.Bächle), 5:6 (57.) L.Vlk (T.Preuß),6:6 (58.) D.Zöller (J.Schäuble), 6:7 (60.) P.Kummli (P.Riechsteiner, A.Keller), 6:8 (60.) S.Wyssling (Empty Net Goal)

     

    Strafen: EHC Herrischried: 6x2 Minuten SC Reinach: 11x2 Minuten

     

    Zuschauer: 420

    Unsere Torschützen:

    • Lucas Vlk (3)

    • Yves Sennhauser (2)

    • Dominik Zöller

     

 

 

  16.11.2013  HC Wohlen-Freiamt - EHC Herrischried  6:5 n.P.  

Niederlage im Penaltyschiessen

Nach dem letzten Heimspiel, welches man gegen den HC Fischbach-Göslikon mit 2:5 verlor, präsentierten sich die „White Stags“ besser, verlieren aber im Penaltyschiessen beim HC Wohlen-Freiamt.

 

  • Das vergangene Spiel gegen den HC Fischbach-Göslikon wurde schnell abgehakt und man konzentrierte sich nur noch auf das nächste Spiel. Auf einer offenen Eisbahn bei leichtem Nieselregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt gastierte man beim HC Wohlen-Freiamt, die gegen den letztmaligen Gegner der Herrischrieder im Penaltyschiessen gewannen. Die „White Stags“ präsentierten sich in den Anfangsminuten gut und wollten Geschehenes im letzten Heimspiel wiedergutmachen. Nach gut 5 Minuten gab es die erste Überzahlsituation für die Heimmannschaft, welche diese durch Kadri Presheva zum Führungstreffer ausnutzte. Die Antwort auf diesen Treffer kam bereits nach 20 Sekunden, als Yves Sennhauser nach Vorlage von Tobias Huber den Ausgleich erzielte. Wohlen war sichtlich geschockt nach diesem Treffer und wieder nur 50 Sekunden später erzielte Klaus Bächle nach Pass von Timo Preuss den erstmaligen Führungstreffer. Die Gastgeber fingen sich nun wieder und das Spiel wurde ausgeglichener; Pausenstand 1:2.

     

    Im Mittelabschnitt prägten starke Torhüter prägten das Spiel, welche ihre Mannschaften durch Glanztaten im Spiel hielten. Die Hausherren wurden nun stärker und störten das Aufbauspiel der „White Stags“ früh.. Während sich der HC Wohlen-Freiamt nun in ihrer Angriffszone festsetzen konnte, erreichte ein Befreiungsschlag von Tomas Zourek den im Rücken der Verteidigung stehenden Lukas Vlk, der nun im Alleingang auf das Tor der Gastgeber zufuhr und die Führung auf 1:3 ausbauen konnte. Ein hartes Stück Arbeit dieser Treffer, aber nun ging es noch einmal für 15 Minuten in die Kabine.

     

    Den Wiederanpfiff ins Schlussdrittel verschlief man wie auch schon in den vorausgegangenen Spielen und so brauchten die Gastgeber lediglich 19 Sekunden für den Anschlusstreffer. Geschockt zeigte man sich davon aber nicht, im Gegenteil.. Nach gut einer Minute baute Kapitän Timo Preuß die Führung wieder auf zwei Tore aus. Doch wirklich ins Spiel des ersten Drittels fanden die „White Stags“ nicht, stattdessen wurden die Gastgeber immer stärker, je länger die Partie andauerte. Wieder waren es nur 3 Minuten, ehe die Hausherren den Anschlusstreffer zum 3:4 erzielten. Nun gab es eine doppelte Überzahlsituation für den EHC, die Tobias Huber in der 47.Minute zum erneuten Ausbau der Führung nutzte. Nachdem im letzten Drittel aufgrund der offenen Eisfläche die Seiten wieder gewechselt wurden, drückte der HC Wohlen-Freiamt den Gästen nun ihr Spiel auf. In der 52.Minute fiel dann erneut der Treffer für die Gastgeber, denen jetzt nur noch ein Tor für die Verlängerung fehlte. Nach 53 Minuten waren die Hotzenwälder nach einem Foul von Adrian Strahm in Unterzahl und nur 3 (!!!) Sekunden später fiel direkt der erstmalige Ausgleichstreffer für die Heimmannschaft. Am Ende des Schlussdrittels ließen beide Mannschaften je eine Überzahlsituation ungenutzt und die Partie ging in die Verlängerung.

     

    In der Verlängerung starteten die „White Stags“ mit 36 Sekunden in Überzahl, allerdings waren beide Mannschaften bereits körperlich bis an ihr Ende gegangen, was keine nennenswerten Szenen der Verlängerung nach sich zog. Nun ging es also ins Penaltyschiessen. Während Tomas Zourek den ersten Penalty für Herrischried verwandelte, hielt Daniel Mendelin im Gegenzug den Strafschuss von Remo Winzenried. Klaus Bächle, Timo Preuß und Yves Sennhauser ließen ihre Chancen liegen, allerdings verwandelte auch nur Joel Nietlisbach für Wohlen seinen Penalty. Nun kam es auf die letzten beiden Schützen an: Lukas Vlk verwandelte seinen Strafschuss und Wohlen musste nachziehen, doch auch Kadri Presheva umspielte den EHC-Torhüter. Im direkten Duell fingen nun die Gastgeber an und Ben Fopma erzielte den Führungstreffer für Wohlen. Tomas Zourek, welcher den ersten Penalty schon verwandelte, scheiterte diesmal leider am Wohlener Schlussmann und damit hatten die Gastgeber erneut gezeigt, dass sie starke Penaltyschützen haben.

     

    Das nächste Heimspiel findet am kommenden Sonntag, den 24. November 2013 wie gewohnt um 18:30 Uhr statt. Gastieren wird der SC Reinach, welcher zwar seine Spiele gegen den HC Wohlen-Freiamt und den SC Obergerlafingen souverän gewann, aber nicht als unschlagbar gilt.

     

    Tore: 1:0 K.Presheva (M.Aeschbacher), 1:1 Y.Sennhauser (T.Huber), 1:2 K.Bächle (T.Preuß, J.Bruder), 1:3 L.Vlk, 2:3 Y.Lüthi (K.Presehva, R.Winzenried), 2:4 T.Preuß, 3:4 M.Meier (J.Nietlisbach), 3:5 T.Huber, 4:5 B.Fopma (J.Nietlisbach), 5:5 B.Fopma (K.Mark), 6:5 B.Fopma (Penalty)

     

    Strafen: HC Wohlen-Freiamt: 8x2 Minuten EHC Herrischried: 7x2 Minuten

    Unsere Torschützen:

    • Yves Sennhauser

    • Klaus Bächle

    • Lucas Vlk

    • Timo Preuß

    • Tobias Huber

     

 

 

  10.11.2013  EHC Herrischried - HC Fischbach-Gösslikon  2:5  

Heimdebut misslungen

Die „White Stags“ des EHC Herrischried verlieren ihr erstes Heimspiel gegen den Aufsteiger HC Fischbach-Göslikon mit 2:5 (0:3/1:1/1:1)

 

  • Dem ersten Schnee am ersten Heimspiel trotzten die Fans des EHC Herrischried, welche zahlreich den Weg zur Eishalle fanden. Vor rund 530 Zuschauern leisteten sich die „White Stags“ ein hartes Spiel gegen den Aufsteiger aus Fischbach-Göslikon. Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste, welche nach gut einer Minute durch Marcel Gubler den Führungstreffer mit dem ersten Schuss erzielten. Sichtlich geschockt und äußerst nervös zeigte sich nun der EHC Herrischried. Das Spiel gestaltete sich von Beginn an hart, meistens aber fair. Während der EHC zu viele Überzahlchancen ausließ, waren die Gäste bei ihren wenigen Chancen konsequenter und erhöhten in der 7.Spielminute durch Lars Simmen. Nach genau 14 Minuten erhöhte Roman Bereuter für den HC Fischbach-Göslikon auf den Pausenstand von 0:3. Die Jungs aus Herrischried schafften es nicht ihre Nervosität abzulegen. Entweder kamen die Pässe nicht an oder man scheiterte am Gästetorhüter, der im ersten Abschnitt seinen Kasten sauber hielt.

     

    Im zweiten Durchgang präsentierten sich die „White Stags“ nun besser, nutzten ihre Chancen dennoch nicht konsequenter. Nach knapp 5 Minuten markierte Yves Sennhauser nach Zuspiel von Willi Zimber den ersten Treffer für Herrischried. Jetzt schienen die Gastgeber auf Hochtouren zu kommen aber aus einem bislang harten, fairen Eishockeyspiel entwickelte sich auf Seiten der Gäste zunehmend eine von vielen unnötigen Fouls geprägte Partie. Die vielen Strafen brachten nicht nur die Zuschauer durcheinander, selbst die Schiedsrichter hatten zwischenzeitlich den Durchblick verloren. Da war es fast schon verständlich das der ein oder andere Zuschauer die Lust am Zusehen verloren hatte… Im weiteren Verlauf hatten die White Stags die ganze Zeit mehr Spielanteile aber der Schwung aus den Anfangsminuten war schon wieder dahin. Der HC Fischbach-Göslikon, dem sich die Chance für die Vorentscheidung eigentlich nur einmal bot, erhöhte kurz vor der Pause durch einen Konter zum Zwischenstand von 1:4. Allmählich machte sich Fassungslosigkeit breit und ein letztes Mal ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.

     

    „Nochmal alles geben“, lautete das Motto der Hotzenwälder zu Beginn des letzten Drittels. Doch wieder einmal fanden die „White Stags“ nicht sofort in die Partie und nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Fischbach-Gö. für die Entscheidung. Während die Gäste mit wenigen Chancen schon fünf Mal trafen, blieben die Möglichkeiten bei den Gastgebern immer mehr aus, da man schon früh im Aufbauspiel gestört wurde. Die Gäste zeigten sich erschöpft doch die Herrischrieder fanden heute einfach nicht zu ihrem Spiel. Zwar konnte Yves Sennhauser auf mustergültige Vorlage von Lukas Vlk und Dirk Hierholzer den zweiten Treffer zum 2:5 erzielen und der HC Fischbach-Göslikon spielte nun zunehmend härter und fing sich so allein im letzten Spielabschnitt 56 Strafminuten ein, doch die Überzahlchancen der „White Stags“ blieben auch im Schlussabschnitt ungenutzt.

     

    Fazit: Ein ganz nervöser Start des Herrischrieder Teams, wodurch man zu viele Chancen zu lies und sich selbst mit 3 Gegentreffern im ersten Abschnitt bestrafte. In jedem Drittel verschlief man den Anpfiff, was den Gästen drei der fünf Treffer bescherte. Unzählige Überzahlsituationen ließ man aus und Herrischried schaffte es nicht dem starken Aufsteiger sein Spiel aufzudrücken.

     

    Das nächste Spiel des EHC Herrischried findet am kommenden Samstag, den 16.11.2013 um 20:00 Uhr beim HC Wohlen-Freiamt statt. Der HC Wohlen-Freiamt, welchen man vergangene Saison zweimal besiegen konnte, gewann diese Saison bereits das Derby gegen den HC Fischbach-Göslikon im Penaltyschiessen und belegt so hinter dem EHC Herrischried den 6. Tabellenplatz.

     

    Tore: 0:1 M.Gubler (R.Michel), 0:2 L.Simmen (A.Michel, V.Di Federico), 0:3 R.Bereuter (G.Amstutz, C.Henggeler), 1:3 I.Sennhauser (W.Zimber), 1:4 A.Hoedl (M.Seiler, P. Trachsler), 1:5 A.Michel (L.Simmen, V.Di Federico)

     

    Strafen: EHC Herrischried: 8x2 Minuten + 1x10 Minuten Diszi HC Fischbach-Göslikon: 15x2 Minuten + 4x10 Minuten Diszi + 2x20min Spieldauerdiszi

     

    Zuschauer: 520

    Unsere Torschützen:

    • Yves Sennhauser (2)

     

 

 

  26.10.2013  Yatzy Selection - EHC Herrischried  3:8  

Klarer Sieg nach Startschwierigkeiten

Die „White Stags“ des EHC Herrischried gewinnen das Auftaktspiel in der 3. schweizer Liga vor 107 Zuschauer gegen die Yatzy Selection mit 3:8 (1:0/1:4/1:4)

 

  • Wie auch in der vergangenen Saison gastierte der EHC Herrischried zum Saisonauftakt bei der Yatzy Selection in der St. Jakob-Arena in Basel. Bei gemütlichen 19°C in der Halle fanden viele Fans und Anhänger der „White Stags“ den Weg nach Basel und sorgten für gute Stimmung. Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaften langsam in die Partie und so blieben viele Chancen ungenutzt oder wurden von zwei starken Torhütern vereitelt. Nach 11:31 Minuten gelang nun doch den Gastgebern der erste Treffer. Je eine Überzahlsituation auf beiden Seiten blieb ungenutzt und so stand es nach 20 Minuten 1:0 für die Yatzy Selection.

     

    Nach Wiederanpfiff gewann Kapitän Timo Preuß das Bully, stürmte im Alleingang auf das gegnerische Tor zu und erzielte nach 9 Sekunden im zweiten Drittel den wohlverdienten Ausgleich. Nun machte Herrischried Druck und nur 3 Minuten später gelang Tomas Zourek, nach Vorarbeit von Jerome Bruder, durch einen platzierten Schuss von der blauen Linie der erstmalige Führungstreffer. Im Gegenzug nutzten die Yatzy Selection nur wenige Sekunden später eine Überzahlsituation zum erneuten Ausgleich. Doch die Herrischrieder ließen sich nicht beeindrucken und diesesmal war es Klaus Bächle, der nach einer tollen Kombination mit Timo Preuß und Lukas Vlk die Scheibe im gegnerischen Tor unterbrach. Nur wenige Augenblicke später war es wieder der Kapitän, der in Unterzahl konterte und einen weiteren Treffer zum Zwischenstand von 2:4 erzielte. Ein letztes Mal ging es nun für 15 Minuten in die Kabine.

     

    „Was Timo Preuß kann, kann ich schon lange…“ dachte sich wohl Tomas Zourek, der kurz nach Wiederanpfiff auf Pass von Preuß das 5:2 für den EHC Herrischried erzielte. Das Spiel wurde nun rasanter und härter, aber dennoch über weite Strecken fair. Vorne ließen die Herrischrieder nun die Chancen zu sehr aus, doch auf den Mann zwischen den eigenen Pfosten Daniel Mendelin war dennoch Verlass. Die Yatzys störten nun früh und unterbunden so das Aufbauspiel der „White Stags“. Nachdem auch beim Gegner nach vorne nicht mehr viel ging, nahmen sie vor den letzten 10 Minuten eine Auszeit. Diese Auszeit hatte aber Herrischried geholfen – Denn kurz darauf machte Daniel Baier es Tomas Zourek nach und erhöhte durch einen satten Schuss von der blauen Linie für die Hotzenwälder auf 6:2. Nach einem Befreiungsschlag von Marcus Pankratz aus der eigenen Hälfte schickte er Tobias Huber auf die Reise und dieser traf wie seine Vorgänger ebenfalls aus der Distanz. Neuzugang Tom Ilgner (von der ESG Weil am Rhein) sollte auch noch seine Chance bekommen. Nach einem erneuten Konter von Yves Sennhauer in Unterzahl legte dieser die Scheibe vor dem gegnerischen Tor quer und Tom Ilgner erzielte in seinem ersten Spiel für den EHC Herrischried den achten Treffer. Das erste und auch das letzte Tor sollten aber den Gastgebern gehören, welche nur wenige Sekunden später auf den Endstand von 3:8 verkürzten.

     

    Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 10.11.2013 wie gewohnt um 18:30 Uhr in der Eissporthalle in Herrischried statt. Gastieren wird der HC Fischbach-Göslikon. Der Aufsteiger aus der 4. Liga gewann alle 15 Spiele der vergangenen Saison mit einem überdeutlichen Torverhältnis von 155:33 (!!!) Treffern, womit dem EHC Herrischried zum ersten Heimspiel eine schwere Aufgabe bevor steht.

     

    Tore: 1:0 Y.Waldner (J.Pacek), 1:1 T.Preuß, 1:2 T.Zourek (J.Bruder), 2:2 L.Aebi (E. Contio) 2:3 K.Bächle (L.Vlk, T.Preuß), 2:4 T.Preuß, 2:5 T.Zourek (T.Preuß), 2:6 D.Baier, 2:7 T.Huber (M.Pankratz), 2:8 T.Ilgner (Y.Sennhauser), 3:8 K.Nash (E.Contio)

     

    Strafen: Yatzy Selection: 4x2 Minuten EHC Herrischried: 5x2 Minuten

     

    Zuschauer: 107

    Unsere Torschützen:

    • Timo Preuß (2)

    • Tomas Zourek (2)

    • Klaus Bächle

    • Daniel Baier

    • Tobias Huber

    • Tom Ilgner

     

 

 

 

  19.10.2013  EHC Bern 96 - EHC Herrischried  4:3  

Bei spätsommerlichen Temperaturen (18-19 Grad auf der Eisbahn) haben die Herrischrieder das letzte Vorbereitungsspiel verloren.

 

Nach einem katastrophalen 1.Drittel lag man bereits mit 4:0 Toren zurück. Umso mehr die Zeit verging (und die Temperatur sank)fand das Team den Weg zum generischen Tor und konnte noch bis auf 4:3 verkürzen.

 

Alles in allem ein verdienter Sieg der Berner.

 

Endergebnis: 4:3 (4:0/0:1/0:2)

Unsere Torschützen:

  • Yves Sennhauser (2)

  • Jonas Schäuble

 

 

  13.10.2013  EHC Herrischried - EC Eisbären Balingen  7:4  

Kein Spielbericht vorhanden.

Unsere Torschützen:

  • Daniel Baier

  • Jonas Schäuble

  • Tom Ilgner

  • Dirk Hierholzer

  • Yves Sennhauser

  • Lucas Vlk

  • Tobias Huber

Bester Spieler:

  •  

 

 

  06.10.2013  TSG Reutlingen - EHC Herrischried  9:4  

Kein Spielbericht vorhanden.

Unsere Torschützen:

  • Timo Preuß (2)

  • Tomas Zouek

  • Klaus Bächle

Bester Spieler:

  •  

05.10.2013EHC Herrischried - EHC Bern 963:1

Kein Spielbericht vorhanden.

Unsere Torschützen:

  • Lucas Vlk (2)

  • Timo Preuß

 

 

  22.09.2013  EHC Herrischried - TSG Reutlingen  7:4  

Kein Spielbericht vorhanden.

 

Spielbericht der TSG Reutlingen (Quelle: http://www.tsgreutlingen.de )

 

[bb] Auftaktspiel für die BLACK EAGLES! Tief im südlichen Schwarzwald, dem „Hotzenwald“, trafen heute die WHITE STAGS des EHC Herrischried auf die BLACK EAGLES. Das erste Testspiel unter reellen Bedingungen lief für die Adler durchaus zufriedenstellend.

 

Das TSG-Team, das mit zwei Sturmreihen nach Herrischried angereist war, traf auf eine hoch motivierte Schwarzwald-Truppe, die von Anfang an versuchte, die BLACK EAGLES zu beeindrucken und unter Druck zu setzen. Doch die Adler ließen sich im ersten Drittel den Schneid nicht abkaufen, hielten läuferisch und kampfbetont den Hausherren Stand und hatten viele Chancen, die leider nicht entsprechend platziert werden konnten. Einzig Dominique Tilgner traf im ersten Spielabschnitt und somit gingen die Teams zum Drittelende mit dem Zwischenstand von 2:1 auseinander. Ein Ergebnis, das bei besserer Chancenverwertung der Eagles auch anders hätte aussehen können.

 

Dass es sich bei den BLACK EAGLES um das erste Vorbereitungsspiel der neuen Saison handelte, wurde spätestens im Mitteldrittel offensichtlich, als die Krüger-Crew bei wachsendem gegnerischen Druck durch einige Abstimmungsdefizite und Unkonzentriertheiten deutlich in den Rückstand geriet. Aber auch hier war auf Tilgner Verlass, der dafür sorgte, dass das Drittel-Ergebnis mit 3:2 nur knapp verloren wurde. Somit gingen beide Mannschaften nach 40 Spielminuten mit dem Ergebnis von 5:2 in die Kabinen.

 

Vorführen lassen wollte man sich allerdings nicht auf Seiten der Adler und so starteten die Eagles mit umgestellten Reihen nach der zweiten Drittelpause druckvoll und entschlossen, den Rückstand wieder aufzuholen. Mit Erfolg: Tilgner schoss kurz nach Anpfiff das 5:3 und die TSG witterte nun ihre Chance, das Schwarzwald-Stadion doch noch aufzumischen. Das verheißungsvolle 5:4 von Dennis Deglhofer konnte aber leider den positiven Trend der Eagles nicht weiter fortsetzen, stand man doch dem wachsenden Druck eines entschlossenen Gegners gegenüber, diese Heimpartie nicht verlieren zu wollen. Auch durch Krügers Auszeit in der 50. Minute mit anschließendem Torwart-Wechsel war es unter den gegebenen Bedingungen nicht möglich, dass positive Zwischenergebnis zu halten oder auszubauen und man trennte sich nach dem Schlusspfiff mit dem Ergebnis von 7:4 für die Gastgeber aus Herrischried.

 

Als Fazit des ersten Vorbereitungsspiels kann jedoch festhalten werden: die BLACK EAGLES zeichneten sich heute durch eine super Moral und einen tollen Siegeswillen aus! Beide TSG-Sturmreihen konnten dem bereits durchtrainierten Schwarzwald-Team, was mit ca. 20 Feldspielern antrat, gut Paroli bieten und wurden durch solide Keeper-Aktionen klasse ergänzt. Mit dem vollständigen Adler-Kader wären die WHITE STAGS – auch auf heimischen Eis – sicher zu schlagen gewesen! CHAPEAU … und … weiter so!!!

 

Unsere Torschützen:

  • Klaus Bächle (3)

  • Lucas Vlk (2)

  • Timo Preuß

  • Dirk Hierholzer

Impressum | Datenschutz 

 

EHC HERRISCHRIED HOTZENWALD WHITE STAGS e.V.

Salpetererweg 31 / 79737 Herrischried

E-mail: info@ehc-herrischried.de / ehc-homepage@t-online.de

© 2019

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Flickr - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis